The Rose of Charity Sailingcup 2017

The Rose of Charity Sailingcup 2017

The Rose of Charity Sailingcup wurde 2017 zugunsten der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) - die Seenotretter, ausgetragen. Es waren mehr als 80 Teilnehmer, 20 Segelyachten und Katamarane bei der Regatta für den guten Zweck im saronischen Golf.
[caption id="attachment_1172" align="aligncenter" width="800"] Flotte in Poros[/caption] Bereits zum dritten Mal in Folge dürfen wir den Rose of Charity Segelcup organisieren.
Sieben spannende Segeltage liegen nun hinter uns. Wir - Max und Marlena von Master Yachting begleiteten die Rose of Charity und durften Teil einer tollen Veranstaltung für den guten Zweck sein.
Die Charityveranstaltung fand vom 14.10 - 21.10.2017 in Griechenland statt. Die Regatta startete am 15.10. und unsere Gesamtroute ging von Athen ZEA - Poros - Ermioni - Hydra - Methana - Perdika und nach Athen ZEA zurück. In unserem Logbuch von der Master Yachting Törnberichte App könnt ihr die Gesamtroute und die einzelen Stationen mit allen wichtigen Angaben zum Wetter, Entfernung, vor Ort Fotoimpressionen uvm. auch nochmal nachschlagen: http://bit.ly/2gxAAbE [caption id="attachment_1173" align="aligncenter" width="800"] Master Yachting App[/caption]

Tag 1

[caption id="attachment_1177" align="aligncenter" width="800"] Saskia Vester mit ihrer Crew[/caption] [caption id="attachment_1223" align="aligncenter" width="800"] Unsere Kundencrew[/caption] Gestartet sind wir vom kalten Frankfurt am Main und flogen ins warme Athen. Es war so schön die Sonnenstrahlen im Oktober über dem Meer zu sehen! Wir hatten einiges zu Organisieren, bevor am Abend der Empfang aller Teilnehmer der Regatta statt fand. Neben zahlreichen Schauspielern, wie Hannes Jaenicke, Stefan Gubser, Julie Engelbrecht, Daniel Rösner, Thomas Heinze, Saskia Vester, Adnan Maral, Birge Schade, Lenn Kudrjawizki, Eckhard Preuss uvm. nahmen dieses Jahr auch zum ersten Mal drei Kundenschiffe teil. Mit viel Freude und Lachen ließen wirn alle den Abend bei Fingerfood und Wein ausklingen. https://youtu.be/98hlO8D1bBo

 

Tag 2

[caption id="attachment_1213" align="aligncenter" width="450"] Julie Engelbrecht macht die Leinen los[/caption] Früh am Morgen des zweiten Tages ging es los mit der Registrierung und dem ersten Skippersmeeting. Alle waren sehr aufgeregt und stellten viele Fragen an unsere Regattaleitung Rula. In der ZEA Marina kann man sich auch optimal mit Proviant eindecken lassen. Geliefert wurde auch direkt ans Pier! Wir starteten also mit vollem Kühlschrank in der ZEA Marina in Athen. Nach dem Startsignal auf dem offenen Meer, endete die erste Regattaettappe in Poros. Poros ist wahrhaftig einer der schönsten Orte am saronischen Golf! Nach der herzlichen Begrüßung des Bürgermeisterst von Poros aßen wir sehr lecker, abseits der Marina Restaurants zu Abend. Ein aufregender Tag ging zu Ende. https://youtu.be/f62u1Y2k8sg

Tag 3

[caption id="attachment_1207" align="aligncenter" width="800"] Regatta vor Ermioni[/caption] Der Abschied von dem schönen Fleckchen Erde "Poros" fiel uns nicht leicht. Aber das nächste Ziel Ermioni war zu erreichen. Wie jeden Tag versammelten sich alle Skipper vor Regattastart zu einem Skippermeeting. Dann hieß es Leinen los und Fahrtwind aufnehmen. Wir durften auf dem Segelschiff von Saskia Vester mitsegeln. Es war ein tolles Erlebnis mit Ihr und ihrer Crew zu segeln! Die Filmcrew von ARD-Brisant war auch mit an Bord. Gar nicht so einfach auf einem Segelschiff mit drei Kameras zu drehen und dabei noch Balance zu halten. Der Seegang am Hafen von Ermioni war sehr hoch. Die Nacht schien unruhig zu werden. Zum Glück hatten wir viele tolle Tageserlebnisse im Schlaf zu verarbeiten, so dass wir trotz dem Wellengang schlafen konnten. https://youtu.be/spGWpGj4jW4  

Tag 4

[caption id="attachment_1195" align="aligncenter" width="800"] Marina in Hydra[/caption] Das Wetter war wie in der ganzen Woche einfach nur fantastisch! In Ermioni sollte man unbedingt zu dem Bäcker am Hafen, der eine riesen Auswahl von köstlichem Gepäck vorweisen kann. Nach dem Skippersmeeting ging die Fahrt los zu unserem nächsten Stopp in Hydra. Hydra ist eine besondere Insel. Die Bewohner sind sehr stolz auf ihre Geschichte und den Umstand, dass auf der Insel keine Fahrzeuge gestattet sind. Die Esel und Mulis auf der Insel sind für die Transporte zuständig und somit auch Sinnbild der Insel. Hydra wird auch die Katzeninsel genannt. Jeder Katzenfan würde vor Begeisterung in die Luft springen, denn wo man hinschaut sind Katzen. Fangfrischer Fisch kommt morgens von den Fischer an den Hafen. Somit ist ein Besuch der zahlreichen Restaurants auf Hydra ein "Muss"! Kostas von Sunsail begleitete die Regatta. Hydra ist seine Heimatinsel und so kamen wir - Max und Marlena - in den Genuss von Kostas privater Heimatführung! Er zeigte uns in seinem Familienhaus eine über 120 Jahre alte Segelkarte uvm. Schade, dass wir nur ein Tag auf Hydra erleben durften. https://youtu.be/fFcNMk6Q8Fc

Tag 5

[caption id="attachment_1212" align="aligncenter" width="450"] Adnan Maral ist bereit in See zu stechen[/caption] Bevor es wieder auf See ging, durften alle Teilnehmer den Bürgermeister von Hydra in seinem prungvollen Büro begrüßen. Er erzählte uns die Geschichte von der malerischen Insel Hydra und wir bekamen alle eine süße Leckerei zu essen, die es nur auf der Insel gibt. Im Anschluß überreichten unsere österreichischen Kunden, wie auch schon in Poros, dem Bürgermeister ein Present in Form von Speck und Tiroler Schnaps. Mit einem traurigen und lachendem Auge ging die Fahrt dann weiter nach Methana.

[caption id="attachment_1208" align="aligncenter" width="800"] Die Regattaflotte[/caption]

Tag 6

[caption id="attachment_1190" align="aligncenter" width="800"] Daniel Rösner und Hannes Jaenicke vor der Abfahrt[/caption] In Methana beginn der Morgen für die meisten mit einem selbstgemachten Frühstück an Bord. Wer mochte durfte auch mit dem DJI Team selbst mal eine Drone fliegen und so sein Boot mal von einer ganz anderen Perspektive erleben. Auf der Fahrt nach Perdika machten wir einen Zwischenstopp an den zahlreichen Buchten. Das Wasser war kritallklar und am Horizont erspähten wir Delfinflossen! Perdika ist ein uriges Plätzchen mit einer tollen Marina. Da die Marina bereits belegt war ankerten alle 20 Schiffe der Flotte mit Landleine. Es war für viele Skipper auch das erste Mal so zu ankern. Zum festland oder den anderen Schiffen fuhren wir mit den Dinghys. Der Sonnenuntergang hinter der benachbarten, unbewohnten kleinen Insel war atemberaubend! Auch auf Perdika gab es köstlichen, fangfrischen Fisch und zudem noch eine tolle Unterhaltung mit den Einheimischen. Unsere österreichischen Kunden luden nach dem Abendessen zu sich aufs Schiff ein. Es gab köstlichen Kaiserschmarrn von ihrem Bootseigenen österreichischen Koch! [caption id="attachment_1209" align="aligncenter" width="800"] Sonnenuntergang in Perdika[/caption]

Tag 7

[caption id="attachment_1191" align="aligncenter" width="800"] Thomas Heinze koordiniert seine Crew[/caption] Leider war dann auch schon der letzte Tag eingebrochen. Am frühen Morgen nach einem ausgiebigen Frühstück und dem täglichen Skippermeeting, verabschiedeten wir uns von dem Fischerort Perdika und brachen zu unserem letzten Ziel Athen auf. Nach dem Regattaende trafen alle wohlbehalten in der ZEA Marina ein. Am Abend gab es ein fantastisches Abschluß Barbecue. Die Siegerehrung rundete die Rose of Charity 2017 ab. Sieger wurde Skipper Ralf Heinrich mit Crew. Mit zahlreichen Umarmungen ging der Sailcup zu Ende. https://youtu.be/T2ElXC-tzyo [caption id="attachment_1224" align="aligncenter" width="800"] Regattasieger Thomas Heinze mit Crew[/caption] [caption id="attachment_1219" align="aligncenter" width="800"] Die Seenotretter mit Daniel Rösner[/caption] Wir bedanken uns hiermit bei unseren Partnern Sunsail und The Moorings. Zudem bei Kostas und seiner Crew, die uns tatkräftig immer zur Seite stand. Außerdem gebührt allen Teilnehmern und Sponsoren größten Dank, ohne die diese Charity zugunsten der Seenotretter nicht hätte stattfinden können.