Der etwas andere Garten - die Schären Stockholms

Der etwas andere Garten - die Schären Stockholms

Unzählige Inseln, geräucherter Fisch und eine wunderschöne Idylle - Das alles bietet der Schärengarten Stockholms oder auch skärgärden auf schwedisch genannt. Es gibt wohl keinen Ort, der die Idylle Schwedens besser repräsentiert.

Die Inseln, die durch die letzte Eiszeit durch einen Gletscher geformt wurden, liegen nur wenige Seemeilen von Stockholm entfernt und sind sowohl bei Touristen, als auch bei Seglern, ein beliebtes Reiseziel. Mit einem Segelboot haben Sie hier einen besonderen Vorteil, da die meisten Inseln nur mit dem Boot erreichbar sind. Sie können an kleinen unbewohnten Inseln ankern, die Sie ganz für sich alleine haben und nahezu unberührt von dem Tourismus auf den bekannteren Inseln ist. Der perfekte Ort für Abenteurer
Besonders schön ist es in den Schären in der Hochsaison zwischen Juli und August, da es in diesen Monaten besonders warm bleibt und tagsüber auch sehr lange hell ist. 

Neben den kleinen unbewohnten und abgelegenen Inseln,  gibt es viel zu entdecken und zu erleben. Welche Inseln und Erlebnisse die Schönsten sind werden wir Ihnen in diesem Beitrag verraten. 

Fjäderholmarna
Unmittelbar vor Schweden liegen die Inseln Stora Fjäderholmen, Ängsholmen, Libertas und Rövarns, die zusammen Fjäderholmarna genannt werden. Die Inseln bieten eine angenehme Abwechslung zu den sehr naturbelassenen Inseln. Es gibt neben einer Whyskeybrennerei auch die Schokoladenmanufaktur Fjäerholmarna Choklad, die Genießer in ihren Bann ziehen. Wer es lieber herzhaft mag, der wird sich besonders über den geräucherten Fisch freuen. Zudem ist die Insel besonders durch ihre Handwerkskunst geprägt - über Glasbläser und Töpfer bis hin zu handgefertigten Textilien lässt sich einiges finden und als Erinnerung an die Reise mit nach Hause nehmen. 

Fischköpfe auf Fjäderholmarna

Vaxholm
Nicht weit von Fjäderholmarna liegt Vaxholm, das besonders für seine Festung aus dem 16. Jahrhundert, die sich auf einer separaten Insel befindet, bekannt ist. Neben einem Museum bietet die Festung von ihrem Turm aus einen atemberaubenden Ausblick auf den gesamten Schärengarten. Das idyllische Städtchen beherbergt neben Restaurants und Cafes auch viele einzigartige Holzvillen, die Sie auf einem Spaziergang durch die Stadt bewundern können. 

Die Festung von Vaxholm

Grinda
Die sehr naturbelassene Insel lädt besonders zum entspannen und einer Wanderung in den Pinienwäldern ein. Hier können Sie mit etwas Glück unter anderem auch Rehe in freier Wildbahn beobachten.  Sie können außerdem die direkt auf der Insel produzierten Produkte kaufen.  Einmal im Jahr verwandelt sich die Insel jedoch in eine kleine Partyinsel, wenn die Schweden Ende Juni midsommar feiern. Der längste Tag des Jahres wird mittags traditionell begrüßt und abends immer mehr zu einer Party. Wer dieses Fest jedoch lieber Traditionell erleben möchte, sollte auf die Insel Sandhamn gehen. 

Die Insel Grinda

Sandhamn
Auf der Insel Sandhamn wird zur Feier des midsommar Festes traditionell sehr viel gesungen und gemeinsam um einen aufgestellten Midsommarstång getanzt. Frauen und Mädchen tragen Blumenkränze in den Haaren. Bei dem traditionellen Essen darf auf keinen Fall der eingelegte Hering, auch sill genannt, fehlen. Doch nicht nur das ist besonders aufregend auf Sandhamn.  
Die am westlichste Insel des Schärengartens ist Sandhamn und ist besonders unter Seglern ein beliebtes Ziel. Mit ihren 350 Anlegestellen ist die Insel der perfekte Ort, um einen Zwischenstopp einzulegen. Im Sommer ist das ganze Dörfchen gefüllt mit unzähligen leidenschaftlichen Seglern, da hier viele Segelregatten veranstaltet werden. Sie sind sozusagen unter Gleichgesinnten. Selbst die königliche Familie kann diesem Charm nicht widerstehen und hat deshalb hier auch ihren königlichen Segelclub. Ein ganz besonderes Highlight ist das Restaurant Värdshus, das es bereits seit über 350 Jahren gibt und schwedische Gerichte anbietet. Wer nach einem Tag voller Segeln eine Abkühlung benötigt kann in Fläskberget ein Bad nehmen. 

Blick auf die Insel Sandhamn

Utö
Die früher angeblich von Wikinger bewohnte Insel Utö, diente ab dem 12. Jahrhundert besonders zum Abbau von Eisen. Die Minen sind inzwischen mit Wasser gefüllt, jedoch können Sie in dem Museum der Insel mehr über die Geschichte des jahrhundertelangen Abbaus erfahren. Daneben bietet Utö auch wunderschöne Wanderwege und Strände, die teilweise sogar aus Sand sind.

Die Insel Utö

Insidertipps
Wer einen ganz besonderen Ort erkunden möchte, der sollte die Insel Landsort besuchen. Auf ihr befindet sich der älteste Leuchtturm schwedens, der immer noch in Betrieb ist, und Landsort fry genannt wird. Zudem können Angler in den Schären sich besonders über Süßwasserfische freuen. Das Revier ist ideal für alle, die besonders gerne Hecht fangen, jedoch sollten Sie darauf achten, nicht mehr als drei Fische pro Tag zu fangen. Für Taucher ist dieser Ort etwas ganz besonderes. Wer sich in das Wasser wagt, wird eine Welt voller Wracks betreten. 

Der Leuchtturm Landsort fry