10 Dinge die beim Segeln auf jedem Törn dabei sein müssen!

10 Dinge die beim Segeln auf jedem Törn dabei sein müssen!

Die ultimative Master Yachting Packliste fürs Segeln
So, jetzt kann es endlich losgehen! Segeln mit der Crew steht an - egal ob in Kroatien, Griechenland, Italien oder Spanien, in der Karibik, in Thailand oder auf den Seychellen. Ganz egal wo, es gibt so ein paar Dinge, die immer mit dabei sein müssen. Das erhöht den Spaßfaktor noch mehr, wir haben es tausendfach erprobt. [caption id="attachment_2385" align="alignnone" width="1000"]Last Minute Bildquelle: © Christian Lendl[/caption]
Nummer 1: die Dokumente
Personalausweis, Reisepass - und natürlich ganz wichtig: der Master Yachting Bordpass. Die wichtigsten Unterlagen sollten an Bord sein. Auch den Bootsführerschein, Funklizenzen und gegebenfalls der Autoführerschein dürfen nicht fehlen.  Sinnvoll sind natürlich auch  medizinische Unterlagen oder zum Beispiel ein Auslandskrankenschein.
Nummer 2: Geld regiert die Welt!
Money makes the world go round! Kreditkarten und Bargeld in der passenden Währung (falls notwendig) sollten natürlich auf jeden Fall dabei sein. Das muss alles  mit -schließlich will man (oder frau) ja essen, trinken, tanken und im Hafen liegen. Oder einkaufen. Und in die Bordkasse einzahlen. Die führt man übrigens ganz hervorragend mit unserer BordkassenApp
Nummer 3: Gesund unterwegs an Bord - die Reiseapotheke beim Segeln
Egal ob Mittel gegen Seekrankheit oder fürs persönliche Befinden: auf die Packliste gehören auf jeden Fall die Medikamente die man benötigt (oder eventuell benötigen wird). Auch gegen Seekrankheit gibt es Mittel, am besten einfach in der Apotheke nachfragen. Genauso selbstverständlich sollte   Sonnenschutz sein - denn schließlich gehen wir ja immer von bestem Wetter aus! Wenn Engel segeln und so...ihr wißt schon.
Nummer 4: Wo drückt der Schuh? Von der streifenfreien Sohle bis zum Landausflug
Nachdem der klassische Bootsschuh in den letzten Jahren ja auch modetechnisch eine kleine bis mittelschwere Renaissance erlebt hat, gehört er ja mittlerweile zur Grundausstattung. Wichtig für das Schuhwerk beim Segeln: die Sohle. Also High Heels sind schon mal raus - die verträgt kein Deck der Welt. Mindestens genau so wichtig ist eine Sohle, die keine Spuren hinterläßt für den an Bord getragenen Schuh, eine sogenannte "non-marking" Sohle. Die haben eben klassische Bootsschuhe - aber auch viele Turnschuhe (Hallenschuhe) oder Sneaker. Also streifenrei bleiben lautet die Devise. Anders sieht es natürlich beim Landgang aus, denn hier darf es gerne auch festes Schuhwerk sein. Oder auch die Flip Flops für den Strand.
Nummer 5: Nicht nur beim Segeln gilt:  Es gibt kein unpassendes Wetter, dafür unpassende Kleidung
Segelbekleidung darf natürlich auch nicht fehlen. Es muss nicht gleich der Super - Hochsee - Segelanzug für die Nordwestpassage sein. Regen und Spritzwasser sollten die Klamotten allerdings abkönnnen, genauso wie Wind. Für den Einstieg reicht also eine Fahrrad - Regenkluft zum Beispiel völlig aus. Fleece und/oder Pullover müssen natürlich auch mit, Sonnenbrille und Kopfbedeckung selbstverständlich ebenfalls.
Nummer 6: Stay connected auch beim Segeln
Spätestens um all die tollen Erlebnisse teilen zu können, die einem  während des Törns über den Weg laufen, sind all die elektronischen Dinge des täglichen Bedarfs wichtig.Kontakt halten ist immer schön und oft ziemlich praktisch - egal ob ein Liegeplatz organisiert oder ein Tisch im Restaurant reserviert werden muss. Also: Smartphone, Tablet, Notebook und Co. sollten auf jeden Fall an Bord. Und: immer die Ladelogistik im Blick behalten,  Stichwort Powerbank und 12v Stecker/USB Kabel.
Nummer 7: We love to entertain us
Jetzt wird es gleich analog - denn auch im digitalen Zeitalter sind  bei ruhiger See, Flaute oder auch mal in der Ankerbucht Klassiker gefragt. Kartenspiele, ein gutes Buch oder Würfel sind eigentlich nie verkehrt, und Langeweile kommt sowieso garantiert nicht auf.
Nummer 8: Segelhandschuhe
Bein Anlegen, Ablegen oder beim Segel setzen und bergen: mit Tauen und Fallen hat man irgendwann an Bord auf jeden Fall zu tun. Die gehen in jedem Fall leichter von und durch die Hand mit den passenden Segelhandschuhen. Die schützen natürlich auch die Handflächen. Zur Not tun es auch zum Einstieg ein paar Fahrradhandschuhe.
Nummer 9: Baden gehen
Handtücher sind zwar bei Charteryachten immer zubuchbar, ein Badetuch und Badebekleidung mitzunehmen hat sich aber bewährt. Als praktisch haben sich platzsparende Microfaser Handtücher herausgestellt. Diese trocknen vor allem phänomenal schnell.
Nummer 10: der Fun Faktor!
Der Spaß am Segeln steht bei uns im Mittelpunkt - und ihr werdet ihn auch haben, jede Wette! Denn nicht nur für uns ist ein Törn die schönste aller Arten seinen Urlaub zu verbringen.
Extra:Tools und Gadgets
Richtig praktisch sind übrigens Stirntaschenlampen - lassen die Hände frei fürs Segeln und sorgen für Durchblick. Erhältlich sind diese bei diversen Anbietern. Für den versierten Segler ganz klar ein wichtiges Hilfsmittel: der Leatherman. Das Multifunktionstool gibt es auch in einer maritimen Edition. Genauso wichtig ist in vielen Revieren auch ein gutes Mückenspray. Schließlich will man sich die Plagegeister in gemütlicher Runde an Deck möglichst vom Leib halten