Planen Sie Ihren Segelurlaub
Unsere Reiseberater stehen Ihnen gerne zur Verfügung, um Ihren individuellen Urlaub zu planen.

Windward Islands Törn

23 Mai, 2011
von Dirk Kempf
Windward Islands, Karibik
Sun Odyssey 54 DS

Nach vielen Seemeilen im Mittelmeer, sollte es diesesmal in die Karibik gehen.

Tag 1

Tag 1 am 7 Mai, 2011

06:40 Anreise mit TGV von Mannheim nach Paris
13:00 Abflug von Paris Orly nach Martinique mit Airfrance (Boing 777-300ER)
ca. 16:00h Ankunft in Fort de France
Abholservice hat gut funktioniert und wir waren ca. 17:30h an der Marina LeMarin.
Basis, Star Voyages Antilles hatte bereits zu, alle Geschäfte auch.
Es war extrem schwül, das Bedürfnis zu duschen war sehr groß! Nach dem Duschen ist vor dem Duschen, es sollte eine Woche Dauerschwitzen folgen.
Die Bar der Marina ist gut für einen Drink ud auch Frühstück. Zum Abendessen besser geeignet ist BBQ-Restaurant auf anderer Straßenseite.

Tag 2

Tag 2 am 8 Mai, 2011

Check-in war gut. Das Ausklarieren im Customs-office kostest etwas Zeit, da eSeaClear nicht akzeptiert wird und alle Daten (Crewpersonalien und Schiffsdaten) manuell in eigenwilliges System mit franz. Tastatur eingegeben werden muss.
10:30h Ablegen Richtung St.Lucia. Bei 4 Bft erreichte die SO 54DS stolze 9 Knoten bei leichtem Seegang.
17:30h Ankunft in Marigotbay kurz vor Sonnenuntergang. Absolutes Karibikfeeling. Anlegertrunk Coke mit Rum, wie könnte es anders sein.

Tag 3

Tag 3 am 9 Mai, 2011

05:30h Morgenbad zum vorgelagerten Sandstrand
06:00h Ablegen Richtung Süden. Frühstück an Bord. Leeseite von St.Lucia ist ruhig.
Französiches Omlette mit den Pitons als Hintergrundkulisse. Perfekt.
Passage nach St.Vincent mit 4-5 Bft und stolzen 10,2 Knoten. Länge läuft! Wir entschiden uns weiter bis nach Bequia zu fahren.
Bei der Einfahrt in die Admiralsbay/Bequia erwartet uns Profifotograf der uns fotografiert und uns später Fotos verkauft. Gutes Geschäftsmodell.
Port Elisabeth ist ein nettes Örtchen.
Sundowner und Abendessen im Frangipani, sehr zu empfehlen.

Tag 4

Tag 4 am 10 Mai, 2011

08.00h Morgenswim
09:00h Ablegen nach Süden. Flotte Fahrt, super Wetter. Wir sichten Fregattenvögel, die wohl einem Fischschwarm gesichtet haben. Wir steuern darauf zu und tatsächliches passiert es, wir haben eine Tunfisch an unserer Heckleine gefangen! Sensationell, erst nahmen wir eine paar rohe Scheiben als Carpaccio und am Abed haben wir ihn an Bord gegrillt. Noch nie im Leben hat uns Tunfisch besser gescheckt als an diesem Tag, da waren wir uns alle einig!
13:00 Ankunft in den Tobago Cays. Dieses Riff war erwartungsgemäß wirklich ein Hammer. Ja, die Bilder täuschen nicht, die Farben sind unbeschreiblich!
17:00h Anker in der Bucht SaltwhistleBay auf Mayreau. Herrlicher Strand, perfekte Karibik-Idylle! Erste Rastafarians getroffen. Take it easy, man.

Tag 5

Tag 5 am 11 Mai, 2011

06:00 Der Jetleg hilft uns weiter jeden morgen früh aus den Federn zukommen.
12:00h Wallilaboubay angelaufen. Zum ersten mal waren uns die Boatpeople nicht geheuer und zu nervend. Wir entschließen weiter zu fahren und legen in der Bucht CumberlandBay an. Anker mit Heckleine direkt vor Strandbar. Hier ist es richtig laid back, alles cool and easy. Wirkt wie ein Hippiedorf mit vielen lustigen Rastas, die scheinbar immer gut drauf sind. Mittwochs spielt eine Steelband und treibt die Stimmung weiter an.
In der Bar Mojito war die erste Runde Cocktails nix. Unser Brasilianer an Bord ist dann mit hinter die Theke und hat dem Barmann Tipps gegeben ud gezeigt worauf es bei Caipi und Co. ankommt. Während der Happy hour hatten wir dann mit 32 Cocktails unseren Durst gestillt. Es waren kleine Gläser.
Das "Creole Chicken" im Restaurant "Mane Elmar" kann man vergessen, das war nix!

Tag 6

Tag 6 am 12 Mai, 2011

09:00 Auslaufen Richtung Norden nach Chateaublair. Dort Ausklarieren im "Wohnzimmer" des Officers. Recht private Angelegenheit, sehr netter Mensch und unkomplizierte Formalitäten.
Überfahrt nach St.Lucia jetzt bei 5 Bft und doch recht heftigen Atlantikwellen.
Einige Delfine und einen Hai gesichtet.
Einklarieren in Souffiere. Der Officer hat mich schwitzen gesehen, da T-Shirt durch extreme Schwüle durchnässt war und hat mich in sein tiefgekühltes Burö gelassen. Supernette Geste. ESeaClear funktioniert einwandfrei.
Wir fahren nach Anse Cochon. Boje macht sicheren Eindruck. Wir essen wieder an Board.

Tag 7

Tag 7 am 13 Mai, 2011

Morgendlicher Bade oder Schnorchelgang wird zur Routine und will keiner mehr missen.
Sportliche Überfahrt wieder mit 4-5 Bft und mind. 2 Meter hohen Wellen zurück nach Martinique.
Die Basis hat angeboten, die Yacht könne auch erst am Samstag morgen zurückgebracht werden. So verbrachten wir die letzte Nacht nicht wie sonst üblich in der Marina, sondern in einer Ankerbucht in der Nähe der Marina. Das war gut so. In St.Anne lagen wir sicher vor Anker und hatten einen geilen Abend bei Live-Musik einer lokalen 10-Mann-Combo direkt am Strand.

Tag 8

Tag 8 am 14 Mai, 2011

8:00 Ablegen, Tanken und Einlaufen in die Marina.
Das Süßwasser war jetzt komplett aufgebraucht, die Bordbatterien leer.
Optimale Punktlandung bei einem super Törn!
9:00h Checkout
10:00h Frühstück in der Marina.
11-18h Mit Taxi an der langen Sandstrand "Les Salines". Dort ist es schön und unter den Palmen kann man gut schlafen. BBQ wird angeboten.
Öffentliche Duschen sind vorhanden. Optimaler Stopp vor der Rückreise!