Planen Sie Ihren Segelurlaub
Unsere Reiseberater stehen Ihnen gerne zur Verfügung, um Ihren individuellen Urlaub zu planen.

Törnbericht Türkei Alacati – Bodrum: Oneway 12.06. – 18.06.2010

14 Juni, 2011
von Holger Matheisen
Türkischen Küste, Türkei
Bavaria 46 Cruiser

Alacati - Sigacik

Tag 1 am 12 Juni, 2010

Track01: 30,8 NM / 5h05` / im Durchschnitt 6 Kts / Höchstgeschw. 7,8 Kts

12.06. Ankunft Izmir 06:00 Uhr, Transfer nach Alacati Ankunft 08:00 Uhr Alacati ist eine neue Marina, die allerdings noch nicht über eine funktionierende Infrastruktur verfügt. Zum Verpflegung Bunkern geht’s nach Alacati – Ort mit dem Taxi. Mit unserer Bavaria 49 Cruiser Bj. 2004 „Merlis“ konnten wir gegen 14:00 auslaufen. Der Meltemi brachte uns ohne Probleme nach Sigacik. Sigacik hat eine neue Marina, die über reichlich Platz verfügt. Doch auch hier sind es lange Wege. Sanitäranlagen sind noch geschlossen.

Sigacik - Kusadasi

Tag 2 am 13 Juni, 2010

Track02: 27,4 NM / 6h06` im Durchschnitt 4,5 Kts / Höchstgeschw. 7,5 Kts

Pünktlich gegen Mittag setzt der Meltemi ein und bringt uns bei einem NW Wind mit 2-3 nach Kusadasi. Kusadasi Marina eng aber top. Täglich 2 – 4 Kreuzfahrer liegen hier im Hafen. Großer Bazar und buntes Treiben in der Stadt. Wir leihen uns am 14.06. Moped´s (Scooter) und machen in Kultur. Der Besuch von Ephesus ist angesagt. Es lohnt sich, nicht nur wegen der Fahrt mit den Moped´s.
.

Ephesus

Tag 3 am 14 Juni, 2010

Kusadasi - Didim/Altinkum

Tag 4 am 15 Juni, 2010

Track03: 27 NM / 4h 48` im Durchschnitt 5,6 Kts / Höchtsgeschw. 7,8 Kts

Nach einem Ruhetag juckt uns die Nase nach Wind und wir segeln mit einem 2-3 Wind N-NW nach Didim. Vorbei an der Marina in die Bucht von Altinkum. Anker hält erst beim 2. Versuch. Deshalb Ankerwache. Die Bucht ist nicht unbedingt ein „Must Have“ , fest in Englischer Hand und auf extremem Ballermann-Niveau. Musik in allen Genres gleichzeitig, schallt über die Bucht bis um 05:00 am Morgen, dann noch eine Stunde lautstarkes Gegröle, bevor dann gegen 11:00 Uhr die Musik wieder angedreht wird. Wir flüchten !
.

Didim/Altinkum - Gümüslük

Tag 5 am 16 Juni, 2010

Track04: 27,9 NM / 4h 35` im Durchschnitt 6,1 Kts / Höchstgeschw. 7,8 Kts.

Wir segeln weiter in den Güllük-Körfezi und wollten noch einen Blick nach Iassos werfen, doch die Slalomfahrt durch die vielen Fischzuchtanlagen waren nicht so unser Ding. Daher ohne Iassos nach Gümüslük. Hier waren wir schon mal vor 15 Jahren und waren gespannt, ob es der schönen Erinnerung daran noch bestehen kann.....und es kann. Genauso verträumt und beschaulich. Mit der kleinen Insel... dem „Jesus-Walk“ und den vielen Fischrestaurant´s. Den Steg hat man etwas vergrößert, sodass wir mit dem Heck an 40 Meter Ankerkette anlegen und festmachen konnten. Wir essen im Fenerci, dies soll das Beste der dort sehr guten Fischrestaurants sein. Wir sprechen den Besitzer darauf an und die „Genuss-Show“ beginnt. Hier erfahren wir auch, dass es das Bestreben der Einwohner ist, die Ursprünglichkeit des Ortes zu bewahren. Und das ist auch gut so.

Gümüslük - Knidos

Tag 6 am 17 Juni, 2010

Track05: 27,3 NM / 4h 48`/im Durchschnitt 5,7 Kts / Höchstgeschw. 7,8 Kts.

Auch hier treibt uns die Erinnerung hin. Quer über den Gökova-Körfezi segeln wir mit einem NW 3 mit Böen nach Knidos, dem antiken Hafen. Auch hier gibt es immer noch nur das „Eine“ Restaurant und auch hier wurde der Steg verlängert, sodass wir mit 8 Schiffen längs und 1 Schiff am Kopf festmachen konnten. Das Restaurant hat zwar nicht den Showfaktor des Fenerci, jedoch der Fisch war mindestens genauso schmackhaft. Das ganze Ambiente des antiken Hafen, mit den Resten des Tempels der Aphrodite und dem kleinen Amphitheater, ist einfach traumhaft.

Knidos - Bodrum

Tag 7 am 18 Juni, 2010

Track06: 29,6 NM / 4h 33´/ im Durchschnitt 6,5 Kts / Höchtsgeschw. 7,8 Kts

Letzter Segeltag, zurück über den Gökova-Körfezi nach Bodrum. Der Wind frischt auf aus N mit 4 – 5 und einzelnen Böen. Unsere „Merlis“ verlangt nach frühem Reffen bei Kursen hart am Wind, das haben wir schon des Öfteren bemerkt und befolgt, doch hier wollte Sie noch mehr Reff und schoss uns 2x in die Sonne.
Naja, ist doch keine „Rennziege“ .... die 49er.
.
Bodrum empfängt uns mit einem heißen Wind, gefühlt mindestens 40 Grad. Alles in Allem war es ein schöner und gelungener Törn. Wir möchten uns hiermit nochmals für den Service und die Professionalität von Master-Yachting, angefangen von der Vertragsschließung über die Buchungen der Flüge bis hin zum Rundum-Service und täglicher Wetter-Info-SMS bedanken. Danke auch an das Frankonia-Charterbüro Vorort, in Persona von Herrn Joseph Valenta für die reibungslose frühzeitige Bootsübergabe und den professionellen Check-Out und Transfer-Service.

Alle Track Angaben sind Navionics Marine (Iphone) GPS-Daten
SERVE TRADE SAIL
International Yacht Crew Cologne

Tag 8 am 19 Juni, 2010