Planen Sie Ihren Segelurlaub
Unsere Reiseberater stehen Ihnen gerne zur Verfügung, um Ihren individuellen Urlaub zu planen.

TÖRNBERICHT 10-17.10. –LIPARISCHE INSELN AB TROPEA

5 April, 2016
von Erik Hübner
Campania, Italien
Sun Odyssey 439 | 2013 | Mira

Flug - check-in und Einkleidung

Tag 1 am 10 Okt., 2015

CREW: TONI K., SIGI M. , ROLAND M. , ADEL K. , ERIK H.
Diesmal hat unsere Stammcrew weiteres Besatzungsmitglied als Fenderschwenker Backbordseite.
Deutliche Entlastung für Sigi –
Am checkin in Stuttgart übernimmt Toni die Einweisung in die Bordkartenterminals.
In Lamezia werden wir schon von unserem Taxi erwartet das uns in 1 Stunde in die Marina nach Tropea bringt. Checkin mit Francesco problemlos – allerdings paar falsche Infos bzgl Tiefgang etc. aber wir hätten auch mehr nachfragen müssen – für nächstes Mal.
Aufgrund Wettervorhersage hatten wir uns schon zuhause auf 1 Hafentag in Tropea vorbereitet. Vor Ort wurde uns dann nahegelegt frühestens Montag auszulaufen –aktuelle Wettervorheresage 7-8 bft in Boen 9.
Toni Siggi und Adel zum Einkaufen ins „Zentrum „- wie sich später herausstellt sind sie einmal um das Zentrum herumgelaufen – Treffen in Pizzeria 2 km ausserhalb.
Einkleidung /Mützen/Kappenverteilung durch Sigi.

abwettern im hafen

Tag 2 am 11 Okt., 2015

Wetter wie vorhergesagt –es bläst ohne Ende und Wellenberge schlagen über die Kaimauer.
Erfragen den ‚‘genialen ‚‘ Zugangscode zu den Duschen der Marina. Danach Rettungwesten verteilt + Crew-einweisung
Stadtspaziergang, der in Pizzeria Vecchio Forno endet--- urgemütlich und tolles Preis-Leistungsverhältnis --Antipasti + Pizza +je 2 l Mineralwasser und Rotwein 65,€

Leinen los -Ziel Stromboli

Tag 3 am 12 Okt., 2015

Beim Ablegen Luvleine vertörnt wodurch das Boot in die falsche Richtung läuft--- kommen trotzdem noch relativ gut raus. Nach der Hafenausfahrt steht immer noch ‚‘alte Welle‘‘ kaum Wind. Versuchen für ne halbe Stunde zu segeln. Nach kurzer Zeit ist 3/5 der Crew ziemlich blass – wahrscheinlich zu wenig eingecremt -- Opfer an die Fische.
Holen die Segel ein und motoren richtung Stromboli
– unterwegs noch Schildkröte und Delfine gesichtet
--- Skipper berichtet von Walen die kürzlich im Tyrrhenischen Meer gesichtet wurden.
(Wa(H)lversprechen ???)
___Adel raucht den ganzen Tag nicht!!!!
--- Vor Stromboli bietet uns ein Fischer seine Mooringboje an – 30-€ . nachdem wir fest sind wird zuallererst Adel ausgeschifft und an Land verbracht. Dort erholt er sich schnell und raucht seine 1. Pfeife.
Auf dem Rückweg vom Restaurant zum Boot noch 2 Schwaben getroffen – als sie uns überholt hatten fragt Toni : Warum sollte man beim Marathon besser an der Spitze laufen ??--- knackigere Ärsche laufen vorne !!!
Auf halbem Weg zum Boot streikt AB vom Dingy – Sprit alle oder geklaut?? -- wir rudern zum Boot und füllen den Tank neu um den Rest der Crew abzuholen.
Dananch bleiben Toni und ich solange an Deck bis der letzte in der Koje schläft.

Zitat des Tages: ''Unter Segeln gerudert''

Tag 4 am 13 Okt., 2015

Während das Frühstuck bereitet wird macht Skipper Rundgang ums Boot und stellt fest dass Grossfall sich um den Deckfluter vertörnt hat. Beim Frühstück eröffnet er der Crew die Neuigkeit dass vor dem Ablegen einer in den Mast klettern muss .. einer ?? natürlich Roland --- aber ihm gelingt -was keiner erwartet hat - das Fall zu klarieren.
Inzwischen 2-3er Wind SE und entscheiden Richtung Vulcano zu segeln. Auch unser Newbie Adel hat sich erholt –raucht wieder seine Pfeife und steht vor Stromboli am Ruder:
Zitat: '''jetzt bin ich auch mal unter Segeln gerudert''' – wird hiermit zum Spruch des Törns
nach 2 Stunden segeln schläft der Wind ein bzw direkt auf die Nase und wir motoren den Rest bis zur Baja Ponente. Dort ankern wir auf 6m und geniesen dann Ankerbier und Anice.


Baja ponente mit Blick auf Gran Cratere
Vulcano—einlaufende Fischer bieten Fang direkt vom Boot aber unsere Bordköche zaubern Pasta , Salat und andere Delikatessen.

bordverpflegung

Tag 5 am 14 Okt., 2015

Bericht an zuhause über ‚‘karge Bordverpflegung““ wird nicht wirklich ernst genommen und die Antworten zeugen von wenig bis gar kein Mitgefühl – wir leiden weiter


MAIL AN ZUHAUSE/ANTORTEN:
From: erik
Sent: Wednesday, October 14, 2015 10:54 AM
To: Claudia; Christa
Subject: Bordverpflegung

Hallo Mädels
Kein Grund neidisch zu sein bei der kargen Verpflegung an Bord
Grüße
Erik und Crew
Von meinem Sony
Christa
Gesendet: Mittwoch, 14. Oktober 2015 13:47
An: erik
Betreff: Aw: Bordverpflegung

Hallo Jungs,
bin mir aber sicher, dass das sicher nur der Nachtisch ist. Immerhin habt ihr einige Spitzenköche dabei, in die wir schon einige Euros investiert haben, dass sie was Ordentliches auf den Tisch bringen. Also ich glaube, euch gehts sehr gut! Es scheint, der Spaß kommt nicht zu kurz bei den lockeren Sprüchen!
Weiterhin schöne Erlebnisse
Christa

Von: claudia
Gesendet: Mittwoch, 14. Oktober 2015 11:52
An: erik
Betreff: AW: Bordverpflegung

Buon appetito, reicht doch auch mal :-), jedoch, wer's glaubt wird selig...! Die Gewichtskontrolle am Sonntag ist euch sicher! Weiterhin viel Spaß, lG Claudia
Von Samsung Mobile gesendet


Erneut haben Toni und ich Ankerwache-teilweise unterstützt von Siggi und Adel

Vulcano-Salina

Tag 6 am 15 Okt., 2015

Wettervorhersage : 5-6 bft ab späten Nachmittag bis Donnerstag –Gewitter und Regen.
Entscheiden auf Filicudi zu verzichten und über Lipari nach Salina zu segeln. Allerdings schläft der Wind am späteren Vormittag komplett ein und wir motoren über glatte See nach Salina.
Badestop an Punta del Perciato
Traumhafte Badebucht im Westen von Salina
-hervorragende Mittagsmahlzeit.
Danach verzweifelte Versuche den Wind mit den Segeln einzufangen
-—Übungsstunde setzen und einholen der Segel.
--Crew beschwert sich dass die versprochenen Wale noch nicht gesichtet wurden
– Wa(h)lversprechen nicht eingehalten

Salina Marina
Liegen zwischen 2 Booten mit polnischer Besatzung – also „“ zwischen den Polen““
– von Marina Check-in empfohlenes Restaurant Mamma Santina – abgelegen abseits der Pfade/Haupstrasse den Berg hoch nicht billig aber super aeolische Küche ,
Belgische Reisegruppe feiert dort die 70-er Hippie Zeit mit entsprechenden Kostümen und „Haschtüten‘‘
Zurück in der Marina Gesangsstunden mit polnischem Nachbarboot
Fischmarkt „A Lampara“ tolle Auswahl oder direkt vom Fischerboot im Hafen
Aufgrund des Regens warten wir zuerst weitere Wetterentwicklung ab. Soll ab 11-12h aufklaren – aber Wind nur mehr 0-1 und alte Welle – hat dem Grossteil der Crew schon am 1. Tag nicht gut getan.
Daher entscheiden wir in Salina zu bleiben. Toni entdeckt Fischerboot am Hafenausgang und wir können dort direkt gut 3 kg frische Gamberi ergattern.
Essen ist gerettet – alio /olio

Salina - Panarea

Tag 7 am 16 Okt., 2015

MAIL AN ZUHAUSE/ANTORTEN:
Gesendet: Donnerstag, 15. Oktober 2015 um 13:51 Uhr
Von: "erik
An: Claudia , Gudrun, Christa
Betreff: Bordverpflegung 2.Teil
Hallo Mädels
Kurzfristig hat sich Lage der bordverpflegung gebessert
Gleichzeitig aber Wetter verschlechtert
Wir halten durch und leiden weiter
Liebe grüße
Erik und Crew
Von meinem Sony
Von: Gudrun
Gesendet: Donnerstag, 15. Oktober 2015 23:03
An: Erik
Betreff: Re: WG: Bordverpflegung 2.Teil
__________________________________________________
Schade ums Wetter vielleicht wirds morgen besser. Wenigstens habt ihr was ordentliches zu beissen, also haut rein. Alles Liebe G

Heute bedeckter Himmel aber schöner 4er Wind N.
Ablegen 10.h und direkt nach der Hafenausfahrt Segel gesetzt. Bei den anschliessenden Manöverübungen stellt sich heraus dass die Crew Wenden perfekt beherrscht aber mit Halsen auf Kriegsfuss steht :
Zitat Logbuch: „Patenthalse Toni K. 11.30h,
2 super Wenden von Siggi.M., vorübergehende Beförderung zum Skipper; bei 3 er Wind Spitze 8 Kn.“
Ein kompletter Segeltag rd 28 sm gesegelt und nur für Hafen/Ankermanöver motort.
Ankern im hinteren Teil der Baja Milazzese auf 4 m und aus den restlichen Beständen zaubern unsere Köche herrliches Dinner zum Abschluss.
Planung und Besprechnung Nachtfahrt zum Stromboli und entscheiden direkt über Cala Junco bis zur 100m Linie zu fahren und dann Richtung Stromboli. Geplante Abfahrt 3.00h
Inzwischen ist Adel der Tabak fast ausgegangen aber er kratzt tapfer die letzten Krümel zusammen
LOGBUCHAUSZUG: „Adel K. hat des Nächtens Kekse weggefuttert ------DEGRADIERUNG !“

Nachtfahrt rd Stromboli - Tropea

Tag 8 am 17 Okt., 2015

Wecken 3.30h und Abfahrt 4.00h
Nach Rundung der Südwestspitze Panarea sehen wir im Halbstunden-Rythmus Eruptionen des Stromboli als rotes Leuchtfeuer am Horizont.
6.30h Ein neues Motorengeräusch weckt uns aus unseren staunenden Betrachtungen der Eruptionen, aber“ Magic Toni“ hat das Problem schnell erkannt und gelöst. Während der Reparatur ohne Motor treibend ist das Grummeln des Stromboli deutlich zu hören.
7.00h machen wir uns auf den Rückweg nach Tropea –
Gem. Vereinbarung sollen wir bis 15.00h an der Tankstelle in Tropea sein
Beim Check-out kurzes Problem mit „“arretierter Ankerkette“ –lässt sich aber schnell wieder lösen.
Insgesamt 150 sm , 80 Segeln, 70 unter Motor – 20 Motorstunden – Verbrauch 50l

Highlights:
-Schildkröte + Delfine
-Dingy am Stromboli
-„ unter Segeln gerudert“
-Vulcano + Panarea Ankerbucht
- Salina –belgische Hippies mit Haschtüten,
- Wettgesang „zwischen den Polen“,
-Gamberi vom Fischerboot
- Halsen ???? + Wenden!!
--Nachtfahrt zum Stromboli
Negativ: WA(h)LVERSPECHEN nicht eingehalten