Planen Sie Ihren Segelurlaub
Unsere Reiseberater stehen Ihnen gerne zur Verfügung, um Ihren individuellen Urlaub zu planen.

Oneway Lefkas - Athen

2 März, 2012
von Reinhard Koeppner
Ägäis, Griechenland
Cyclades 43.4

One Way Törn, 2 Wochen, Marina Lefkas - Marina Alimos / Athen

Lefkas - Kefalonia

Tag 1 am 10 Sept., 2011

Nachdem wir fast den Flug verpasst hätten (jaaa, schlafen ist sooo schön!) sind wir in Lefkas eingetroffen und waren bei Lidl (!) bunkern. 90l Wasser, 10kg Zwiebel, 10kg Kartoffel, 100 Mythos, uvm. reissen ein 400€ Loch in die Bordkassa! Das sollte aber für viele Mahlzeiten reichen... ;-)

Die "Balloon" ist übernommen und schaut sehr genial aus! Der Proviant ist versorgt, die Datenkarte funktioniert und jetzt gehts los!

Eine sehr nette Bucht an der Nordost-Seite von Kefalonia gefunden, ganz alleine in der Bucht


12:25 Ablegen Lefkas
17:00 Anlegen Kefalonia

22 sm

Kefalonia - Zakynthos

Tag 2 am 11 Sept., 2011

Zweiter Segeltag, aber eigentich kommt es uns allen schon so vor wie mind. der vierte Tag an Bord, der Entspannungsfaktor ist hoch bis sehr hoch.

Zwischen Kefalonia und Zakynthos hat dann der Wind eingesetzt und siehe da: SIE SEGELT!!! Natürlich ist die "Balloon" geemeint und das garnicht schlecht! Bei 15 Knoten aus Südwest haben wir bis zu 8.5 Knoten an Speed gemacht

Vorbei an der "Blue Cave" bei reschem Wind richtung dem nächsten Hafen an der Nordost-Seite von Zakynthos.


08:05 Ablegen Kefalonia
16:30 Anlegen Zakynthos

40 sm

Zakynthos - Golf v. Korinth, Ormos Isidhorou, Andikiron

Tag 3 am 12 Sept., 2011

Ein langer Schlag! Geplant ist eine Nachtfahrt bis zum Golf von Korinth um Früh morgens bei der Brücke von Rion anzukommen.
Start von Zakynthos (Fischer-Hafen) Nordseite über die Blue Caves zu der bekannten und oft fotografierten Bucht "Wreck Bay" unter Segeln. Endlich wieder segeln, und das mit bis zu 8 Knoten am Wind! Retour richtung Festland gehts mit Raumschot-Kurs recht flott Richtung Festland.

Stundenlanges Segeln! Geil! Doch was ist das? Große Wellen? Nein, große Fische! Ein Schwarm Delphine kreuzt unseren Kurs! Sehr lässig, sie springen vor/neben unserem Boot aus dem Wasser und schwimmen einige Zeit mit uns mit.
Dann der Sonnenuntergang unter Segeln, die See wird rauer.
Das Chili das wir dafür vorgekocht haben müssen wir leider den Tieren des Meeres überlassen :-( Wer rechnet auch schon damit das es innerhalb eines Tages zu schimmeln beginnt :-/ Naja, dann eben nichts essen bei der rauen See.

Weil wir beim segeln "zu viel" speed gemacht haben erreichen wir die Rion Brücke schon Mitten in der Nacht. Zwar nicht geplant, verläuft aber ohne Probleme. Um 5 Uhr früh fahren wir unter der gut beleuchteten Brücke durch.

Die Karten und Bücher werden studiert um ein Ziel für diesen Tag zu finden. Schließlich kristallisiert sich eine nette Bucht etwa in der Mitte des Golgs von Korinth heraus. Der Nordost-Wind frischt auf etwa 30kt und lässt bis zur Einfahrt zur Bucht nicht wirklich nach. Schlussendlich haben wir aber doch ein nettes Plätzchen zum Ankern gefunden.

Es gibt Fleisch Baby! Endlich wieder warmes Essen. Fleisch-Palatschinken! Yumiie!

Alle ein wenig erschöpft nach 222km zurückgelegter Strecke und über 24 Stunden durchgängiger Fahrt.
Die Suche nach einer offenen Taverne verlief leider nicht so erfolgreich, also kein kaltes Mythos sondern doch Rotwein an Board.

14.00 Ablegen
15.50 Segel setzen
18.15 Motor
18.50 Segel setzen
02.00 Motor
14.15 Ankunft Ormos Isidhorou bei Andikiron
120 sm

Aussschlafen Nachtfahrt

Tag 4 am 13 Sept., 2011

Ormos Isidhorou - Ormos Alikhis

Tag 5 am 14 Sept., 2011

Wir wollten von Ormos (Bucht) Isidhorou bei Andikiron in die Ormos Vathy fahren, die sich jedoch auf der einen Seite zu klein erwies, auf der Anderen zu industriell... Die Anlegestelle ist wohl für Hochsee-Dampfer ausgelegt. Jedoch komplett ausgestorben. Wir sind dann auch von einem Griechen quasi weggestampert worden. Nagut, dann eben doch weiterfahren...

Als Alternative hat sich die Bucht Alikhis am Fuße eines recht fetten Berges angeboten. Beim ersten Ankerversuch hat sich der Anker in der Kette einer Mooring-Leine verfangen.
Unser "Special Forces Diving Team" Benni und Hubs haben den Anker aber heldenhaft in etwa 12m Tiefe "befreit". THX BOYZ! Das zweite Ankermanöver glückte auf anhieb.

Leider kein GPS Track...

Golf v. Korinth, Andikiron - Kanal - Aegina

Tag 6 am 15 Sept., 2011

Ein Highlight, der Kanal von Korinth. Nach schlappen 171€ Maut für unser Cyclades 43 gehts weiter nach Aegina. ;-)


07.10 Ablegen
12.15 Ablegen Kanal
17.00 Anlegen Aegina

48 sm

Mopedfahren auf Aegina

Tag 7 am 16 Sept., 2011

Aegina ist super schön, die Crew begibt sich auf kulturelle und kulinarische Erforschungs-Tour!
DIE Pistazien-Insel!!!

Tag 8 am 17 Sept., 2011

Aegina - Kap Sunion, Poseidon Tempel

Tag 9 am 18 Sept., 2011

Radio Aegina hat seinen Dienst eingestellt, wir wechseln die Frequenz auf Radio Poseidon! Gleich nach dem Auslaufen werden die Segel in einen Bft.5-6 aus NE gesetzt, kurz auf das Südende von Aegina und dann gehts weiter ostwärts quer über den Saronischen Golf Richtung Kap Sounion, unsere Cyclades speedet kurz mal auf 9 Knoten am Wind. Yippieeeh! Einreffen, Ausreffen, Dicht holen, fieren - doch kein Stress für die Crew. Trotz einigermaßen Seegangs ist Chillmodus angesagt. Nach 6 Stunden unter Segeln erreichen wir bei 15 -20 Knoten Meltemi das Kap Sounion und ankern in der Bucht unterhalb des weltberühmten Poseidontempel. Die Bucht ist ziemlich voll mit wartenden Yachten, wir basteln uns irgendwo dazwischen. Anker hält. Schon steht der Sundowner am Tisch, eigentlich Long Island Icedtea, den wir in Mykonos Eistee umbennen weil der Fridge unter Segeln keine Power hatte und die Trinktemperatur deswegen "leicht über Norm" liegt :-/. Die Sonne geht unter. Wir schauen zu, Poseidon auch - oben in seinem Tempel. Martin und Christian gebens nicht auf - der neu gekaufte Köder - grausliche eingelegte Shrimps - wird ausgepackt - aufgespießt und baden geschickt. Vielleicht beißt ja doch noch ein Fisch an - wenn nicht - ess ma halt die Shrimps, sehr lecker...


Die Smutje-Schütze ist angelegt, es geht los, Raubtierfütterung wird vorbereitet, aber bis die Sachen gekocht sind muss noch ein zweiter Mykonos Eistee getrunken werden. Mal sehen, vielleicht sehen wir ja Mykonos noch die Woche, ansonsten bleiben wir beim Eistee...


10.55 Ablegen Aegina
14.10 Motor
14.30 Segel setzen
17.15 Motor
17.55 Anlegen

33 sm

Kap Sunion - Kythnos Loutra

Tag 10 am 19 Sept., 2011

Kali mera!

Bei Poseidon's Party-Tempel hat der gestrige Tag etwas früher begonnen / später aufgehört. Ankerwache war wegen des starken Windes angesagt...
Vom Tempel direkt Kurs Insel Kea, von dort weiter Nordwest-Seite Kythnos. Der Hafen Loutra hat uns sehr positiv überrascht, echt nettes kleines griechisches Dörfchen mit Tavernen direkt am Sandstrand.

Kurz nach dem Anlegen sind wir auf einen netten Briten gestoßen der unsere Crew-T-Shirts sehr bewundert, kurz den Kopf geschüttelt und sich mit den Worten "Oh Boys...." verabschiedet hat.

Als besonderes Highlight hier in Loutra gibt es eine heiße Quelle die direkt ins Meer mündet. Die Einheimischen haben ein paar Steine so geschlichtet dass sich eine Art natürliches Becken ergibt, in dem jeder plantschen kann. Nachdem wir ein ganz typisch griechisches Essen an Boot hatten (Pasta ;-), haben wir noch spät Nächtens einen Ausflug dorthin unternommen und uns "gekocht" bis wir "well done" waren.


08.35 Ablegen Sunion
14.10 Anlegen Loutra

17 sm

Tag 11 am 20 Sept., 2011

Kythnos - Kea

Tag 12 am 21 Sept., 2011

Kindergeburtstag!

Sitzen wiedermal in etwa 10 m entfernt von Tavernen und Cocktailbars. Wir sind in Nikolaou auf der Nordwestseite von Kea - sehr leiwand. Heute am Vormittag wollten wir hochmotiviert von Loutra ablegen - gekommen sind wir aber nur 10 m. Unsere Ankerkette hat sich in der Kette des Nachbarschiffs einer Mooring 50 verfangen. Dank der hastig zusammengestellten Special Force "Anchor 2000" konnte das Problem unter zu Hilfenahme von Festmachern, Bootshaken und einigen Schimpfwörtern innerhalb von 20 Minuten zur vollsten Zufriedenheit - bis auf den Skipper der Mooring - gelöst werden. Draußen auf See dann gabs zur Einstimmung eine kurze besinnliche Gedenkminute anläßlich des Geburtstages unseres Skippers.

Es folgte ambitioniertes am Wind segeln in Bft.5, während einer kurzen Maschinenphase gabs einen Gruß aus der Heimat in Form von 16er Blechs, 6 für die gesamte Crew, 3 für den Skipper - den darauf eine seltsame Müdigkeit überfiel und für eine Stunde unter Deck verschwand, Co-Skipper Christian und Deckshand Martin holten darauf alles aus dem Rigg der Cyclades heraus und segelten regattamäßig vor dem Wind die Westküste von Keas nordwärts, unter dem Einsatz der Butterfly-Stellung (nix aus dem Kamasutra) gelang es die Fahrt von 4 Knoten auf 4,1 Knoten zu steigern - Respekt!

Nach dem Anlegen und dem Auffüllen der Biertanks wurde der Crew noch der Marschbefehl Richtung Klippen zwecks Ertüchtigung und Fotos gegeben.

Jetzt Kindergeburtstag - wir spielen Uno.


10.35 Ablegen Kythnos
11.00 Segel setzen
12.45 Motor
13.20 Segel setzen
15.25 Motor
15.45 Anlegen Kea

24 sm

Kea to Athens

Tag 13 am 22 Sept., 2011

Nachdem der Wind ziemlich aufgefrischt hat und er für die nächsten Tage noch stärker angesagt ist, entschließen wir uns entgegen der Pläne vom Vortag doch direkt nach Athen zu fahren!

Beim Einparken in der Marina in Athen zeigt unsere Cyclades wiedereinmal dass Rückwärts fahren garnicht so ihr Ding ist. Aber unser Skipper navigiert sie Zentimetergenau in den Slot. Abends schauen wir uns die nähere Umgebung der Marina an und gehen schlafen.


09.15 Ablegen Kea
15.00 Motor
17.10 Anlegen Athen

40 sm

Sightseeing

Tag 14 am 23 Sept., 2011

Für den verbleibenden Tag ist Sightseein angesagt:
Nach der letzten Henkers-Mahlzeit an Bord gehört die Balloon (nach mehreren Stunden Bootsübergabe) wieder Istion Yachting :-( Also ab nach Athen City...
Und was schaut man schon an wenn man in Athen ist, die Akropolis natürlich! Wegen U-Bahn und Straßenbahn-Streik müssen wir den Bus nehmen. Nach einer Stunde bei gefühlten 80°C im Bus der Linie "B2" schleppen wir Christian auf die Akropolis.Dieser hat nur hin und wieder kurz gestöhnt: "ich hasse alte Steine, wo gibts ein Mythos?"
Den Rest der Crew haben die alten Steine doch beeindruckt und wir haben geschätzt 1000 Fotos gemacht - und danach doch noch in der "Smiles-Bar" ein paar Draught-Mythos gefunden - und originales griechisches Gyros!

Die Koffer und Taschen sind gepackt, aller Vorrat an Board entweder ausgetrunken, aufgegessen oder eingepackt - eher das Erstere. Um 4.30 unserer Zeit, also um halb4 in Wien geht der X96 Bus Richtung Athen Airport. Ein Airbus 321 der AUA wird uns wieder heimwärts schippern... naja, wird jedenfalls ein Temperaturschock in Wien. Jetzt hats nämlich gefühlte 27°C im T-Shirt an Deck der Balloon...

Ein letztes "Kali Nichta" aus der Marina Alimos!

Tag 15 am 24 Sept., 2011