Planen Sie Ihren Segelurlaub
Unsere Reiseberater stehen Ihnen gerne zur Verfügung, um Ihren individuellen Urlaub zu planen.

Musikalischer Törn in Griechenland

29 Juni, 2018
von Ulrich Weber
Ionisches Meer, Griechenland
Sun Odyssey 44i- TOP Flotte - BJ 09

Schiff: Sun odyssey 44i bj. 2009
Wieder einmal befindet sich die „schifferl jam combo“ auf maritimer Tournee.
Nach den Anfängen mit Kajak-Touren und Ttrassenmusik in Kroatien und dem Bodensee, sowie zwei Segeltörns in der kvarner Bucht mit kompletter combo und Sessions jeden Abend, machten wir uns dieses Jahr auf nach Griechenland.
Wir, das sind sechs segelbegeisterte Hobbymusiker, denen kein Aufwand zu gross ist, wenn es darum geht, abends im Hafen für gute Stimmung zu sorgen.
Unsers Besetzung:
Nathalie: querflöte,
Lisa: gesang, alt- und tenorsaxophon
Raphael: sopran- und alt-saxophon
Franz: posaune
Horst: schlagzeug
und ich spiele den: kontrabass

Tag 1 am 5 Mai, 2018

Ihr ahnt es schon: mit dem benötigten Equipment kommt fliegen nicht in Frage. Also alles rein in die Autos und ab nach Ancona auf die Fähre. Die Überfahrt war nach heftigen Gewittern in Italien glücklicherweise ruhig, und so kamen wir von der Überfahrt mit Übernachtung im Schlafsack auf dem Pooldeck einigermaßen ausgeruht in Igoumenitsa an. Nach 90min Autofahrt war es dann so weit: wir konnten unsere Yacht in der Marina Lefkada wie vereinbart schon gegen 14:00 übernehmen.
Das Schiff wurde erst kurz vor unserer Anreise ins Wasser gehoben, alles war picobello und die Marina-crew sehr freundlich.
Aufgrund des zuziehenden Wetters beschlossen wir jedoch trotzdem, die erste Nacht noch in der Marina zu bleiben. Hier bot es sich an, auf dem Schwimmsteg die erste Session abzuhalten.

Tag 2 am 6 Mai, 2018

Am nächsten Morgen zog es uns dann aber engültig zum Segeln, und wir legten gegen 10:00 ab.
Leider wurde unsere Fahrt gestört durch ein lautes Piepen des Schaltpaneels, das unter Spannung meldete und sich auch nicht quittieren ließ. Nach kurzem Telefonat mit dem Vercharterer drehten wir also noch im Kanal von Lefkas um und machten nach 15min wieder am Schwimmsteg fest.
Wir wurden schon von Vercharterer, Mechaniker und Elektriker erwartet, und nach 20 min Sicherungschecken, Ladestrom- und spannung messen, überprüfen von Keilriemen und aller Klemmen einigten wir uns darauf, dass die Auslöseschwelle wohl nicht korrekt arbeitet.
Wir also wieder los, und siehe da, nach 10 Minuten erlosch das nervenzehrende Piepen.
Nachdem wir den kanal südwärts verlassen hatten wurde erstmal ausgiebig Boje über Bord geübt, und hierbei hätten wir beinahe noch Anstelle der Boje eine große Schildkröte eingefangen.
So, jetzt aber Segel setzen und los!
Nach ein paar schönen Segelstunden beschlossen wir aufgrund des sich zuziehenden Himmels, Sivota auf Lefkas anzulaufen.
Kaum am Schwimmsteg der Taverne Stavros festgemacht und das obligatorische Anlegebier geöffnet (aus der Schnapperlflasche unserer heimatlichen Lieblingsbrauerei), da begann es zu schütten was grad so runterging.
Für uns eine willkommene Gelegenheit, noch mal zwei neue Stücke zu proben.
So gerüstet machten wir uns eine Stunde später mit der ganzen Ausrüstung auf zu Stavros. Dort hatten wir (und ich denke auch der Rest des Restaurants) einen vergnüglichen Abend, der letztendlich erst sehr spät nach Absackern auf dem Nachbarkatamaran ein Ende haben sollte.

Tag 3 am 7 Mai, 2018

Am folgenden Morgen waren wir alle etwas flau, und beschlossen deshalb, erst mal zur One House Bay nach Atokos zu segeln, um dort einen Bade- und Brotzeitstopp einzulegen. Wunderbares Wasser und bestes Wetter ließen uns schnell regenerieren, nur die starken Fallböen waren etwas lästig,
also Anker auf und Kurs auf Kioni angelegt.
Im kleinen Hafen angekommen, erwischten wir gerade noch einen Platz am Kai.
Diesmal konnte unser Einspielen bei bestem Wetter an Land stattfinden.
Was dann auch gleich etliche Passanten anlockte. Diese und Einige mehr folgten uns dann später in das Restaurant Mills, direkt am Scheitel der Hafenbucht. Wir genossen ausgezeichnetes Essen, und hatten wieder einen tollen Abend.
Die Wirtsleute waren ausgesprochen freundlich, und somit fiel bei uns am nächsten Morgen ganz schnell die Entscheidung, mal nicht an bord zu frühstücken sondern im Mills.
Frisch gepresster Orangensaft, griechischer Joghurt mit Honig und Nüssen und aromatischer Kaffee, das war einfach himmlisch.

Tag 4 am 8 Mai, 2018

Nächstes Ziel sollte Fiskardo auf Kefallonia sein.
Ein recht kurzer Schlag, aber den Hinweisen der Handbücher zufolge ist es ja eh empfehlenswert, dort nicht allzu spät anzukommen.
Und siehe da, beim Einlaufen gegen 15:00 waren nur noch zwei Lücken zu entdecken, die aber leider nicht die ausreichende Wassertiefe hatten. Nach zwei Runden durch den Hafen entdeckten wir schließlich doch noch ein (etwas knappes..) Plätzchen am Kai, direkt gegenüber des Restaurants.
Unser neuer Nachbar, ein englischer Bootseigner, war anfänglich nicht sehr begeistert von unserem Vorhaben, was er uns deutlich zu verstehen gab. Schließlich setzte er seine Festmacher doch noch nach und machte uns so ausreichend Platz. Und siehe da, wie wir abends im Restaurant gegenüber die ersten Stücke gespielt hatten, ließ er uns vom Kellner eine Flasche Wein bringen, winkte freudig zu uns rüber, und die Welt war wieder in Ordnung. Wahrscheinlich hatte er die Befürchtung, dass da eine charternde Chaos-Truppe sein wirklich schönes Schiff beschädigt.

Tag 5 am 9 Mai, 2018

Am nächsten Morgen wollte er uns dann noch Strom rüberlegen, da er einen Generator an Bord hatte.
Musik bewirkt oft mehr als Worte….
den strom mussten wir leider danken ablehnen, da wir trotz des schönen hafenorts und dem wirklich tollen puplikum (auf der ganzen uferpromenade wurde getanzt) beschlossen hatten, weiter nach kalamos zu fahren.
die 20nm waren geprägt von leichtem wind aus SO, so dass wir den kurs direkt anlegen konnten.
um das schöne wetter auszunutzen, beschlossen wir noch, einen anker- und badestopp in der bucht von port leone zu machen. das einst verlassene dorf scheint wieder interesse zu finden. es wird gerade eine der natursteinruinen wieder aufgebaut.
nach ausgiebigem baden und brotzeiteln ging´s dann weiter richtung hafen kalamos.

Wie schon von den revierführern angekündigt, kam uns george mit dem boot entgegen und wollte uns einen liegeplatz am ende der mole zuweisen.
den hinweis, dass wir einen ganzen packen musikinstrumente dabei hätten, und für uns ein platz gegenüber, am landseitigen kai, angenehmer wäre, setzte er gleich um. george half noch beim anlegen und verabschiedete sich mit der bemerkung, dass er sich sehr über live-musik in seinem restaurant freuen würde.
das liessen wir uns natürlich nicht zweimal sagen, also wieder mal alles raus aus den tiefen der yacht und in der wirtschaft aufgebaut. es wurde abermals ein sehr schöner abend, mit köstlichem essen und einem begeistert tanzendem Publikum.

Tag 6 am 10 Mai, 2018

Für donnerstag waren nur schwache umlaufende winde vorhergesagt, und so beschlossen wir, nach östlicher umrundung von kalamos nur richtung meganisi zu fahren. tatsächlich jedoch stellte sich schon bald ein 4er NNO ein, was uns wunderbares segeln bescherte. somit war die ankunft in vathi fast ein bisschen zu früh. im nachhinein war es aber doch ganz gut, nicht allzu spät anzukommen, da es aufgrund einer regatta relativ voll war. wir entschieden uns, nicht in eine der beiden marinas zu gehen, sondern im alten hafen am scheitel der bucht anzulegen. beim metzger, jawohl, beim metzger gab´s die chipkarte für den landstromanschluss. an sich waren wir durch unser solarpaneel ja authark, da wir aber an diesem abend auf dem direkt gegenüber liegenden dorfplatz spielen wollten, leisteten wir uns den landstrom für den bassverstärker und die gesangsanlage.
gestärkt nach einem wieder mal sehr guten essen im restaurant rose garden (auch am zentralen platz gelegen), legten wir los.

Tag 7 am 11 Mai, 2018

Am folgenden freitag fiel segeln leider mangels wind aus. dies bescherte uns zumindest noch einen tollen badetag in der ambelaki-bucht.
der tag blieb windstill bis genau 500m vor erreichen der tankstelle in der lefkas-marina. urplötzlich wehte es mit gut 20 kn aus NW, was uns dann doch noch kurzfristig beim tanken und anlegen in der marina gefordert hat.
unser abschlusskonzert in der marina mussten wir aufgrund eines gewitters absagen. die meisten segler, verkrümelten sich in die restaurants der stadt. wir blieben zum essen in einem der marina-restaurants, und siehe da: gegen 21:00 machte der himmel wieder auf.
die jungs und mädels von istion-yachting räumten ihre betriebs-terrasse frei, und so gab´s dann doch noch ein kleines letztes konzert:

Tag 8 am 12 Mai, 2018

Die rückreise gestalteten wir dann noch mit einem badeaufenthalt in ammoudia sowie einem abend in sivota. alles in allem hatten wir eine abwechslungsreiche woche, viel spass, und eine menge neuer fans.
griechenland - wir kommen wieder!!
für interressierte: facebook - Schifferl Jam Combo