Planen Sie Ihren Segelurlaub
Unsere Reiseberater stehen Ihnen gerne zur Verfügung, um Ihren individuellen Urlaub zu planen.

Liparische Inseln 2009

14 Juni, 2011
von Birgit Kurrle
Campania, Italien
First 47.7

Törnbericht 12.09. – 19.09.09
Beneteau First 47.7
Sunsailbasis Tropea/Kalabrien
Ausgangshafen: Tropea/ Kalabrien
Gesamtseemeilen: 215 sm

Tag 1 am 12 Sept., 2009

bedeckt bis sonnig

Tag 2 am 13 Sept., 2009

10.00 Uhr unter Motor ausgelaufen zu den Liparischen Inseln. Das erste Ziel war Stromboli, zum Segeln war leider zu wenig Wind. An der NE Spitze der Insel konnten wir uns um 15.00 Uhr eine freie Boje sichern.

Da die „Bucht“ nicht wirklich eine Bucht darstellt, lagen wir dort etwas unruhig. Wir entschlossen uns sofort an Land zu schwimmen um die schwarze Lavaerde von Nahem zu betrachten. Es war ein prickelndes Gefühl beim Schwimmen heiße Lavagase auf der Haut zu fühlen. 22. Uhr    Nachtausflug um den „lavaspuckenden Stromboli“ herum. Damit wir unsere Boje bei Nacht wieder finden, haben wir unser Dingi daran festgemacht und die Position auf der Seekarte markiert. Es war ein tolles Knall-Erlebnis. Leider waren wir beim Fotografieren nicht schnell genug, um die sprühende Lava festzuhalten. Die Rückkehr war gegen 24.00 Uhr und wir haben unsere Boje sofort wieder gefunden!

sonnig

Tag 3 am 14 Sept., 2009

11.00 Uhr zunächst unter Motor bis zur Nord-West Spitze von Stromboli vorbei an Strombolocchio.

Wind SW 5 – 6 kn – jetzt konnten wir endlich die Segel setzten und so ging’s unter einem gemütlichen Amwind/Halbwindkurs nach Panarea. Es war ein herrliches Panorama.

15.00 Uhr Ankunft in Ankerbucht Cala Junco. Eine herrliche Badebucht liegt vor uns und die Idee wieder an Land zu schwimmen, war diesmal nicht so gut, weil die anschließende Wanderung zum Kap eine wunderbare Sicht bot und wir leider keinen Photoapparat mitnehmen konnten! Nach erfolglosem Suchen nach einem, im Führer ausgewiesenen Liegeplatz um die Insel näher zu erkunden, war leider ein Flop,  und so sind wir weiter gesegelt zur Insel Salina um einen Liegeplatz dort anzusteuern. 18.00 Uhr, dort erwarteten uns salzige Preise in der Marina, aber dafür genossen wir alle eine herrliche Dusche und einen sehr schönen Altstadtbummel am Abend auf dieser herrlich duftenden Insel.

sonnig

Tag 4 am 15 Sept., 2009

11.00 Uhr, nach einem Einkaufsbummel sind wir bei Schwachwind unter Segel ausgelaufen und wir konnten der FIRST 47/7 einen Rekord bei optimal getrimmten Segeln herauslocken: 7,5 kn Wind  und 5,5 kn Fahrt! Unter Amwindkurs segelten wir zunächst in Richtung Panarea, vorbei an Lipari, und weiter nach Vulcano.  Bei zunehmendem Wind auf  4 Bft konnten wir ein erfolgreiches Überholmanöver einer Cylades 50.5 verzeichnen! (Wir haben dieses Boot im Hafen von Portorosa wieder getroffen).

16.00 Uhr, Bojenplatz Porto di Ponente. Leider hat ein Crewmitglied bei diesem Badestopp eine Qualle erwischt – Weiter um 18.00 Uhr zum Bojenplatz Porto di Levante mit tollem Blick auf den qualmenden und zischenden „Vulkano“. Den geplanten Landgang zu den Schlammbädern am kommenden Tag konnten wir leider nicht mehr durchführen.

Der Wind dreht auf SE 5 Bf, zunehmend auf 6 Bft. Deshalb entschließen wir uns nach 21.00 Uhr dem Abendessen bei warmem beginnendem Sciroccowind unser Domizil zu verlassen und nach Sizilien abzulaufen. Die Nachtfahrt nach Milazzo bei unruhiger See mit „eingepickter“, aber gut gelaunter Mannschaft, verläuft unproblematisch. Jedoch hat uns der Hafenmeister bei dem Wind nicht mehr aufgenommen. Nach intensiver Suche haben wir aber doch noch einen sicheren und geschützten Liegeplatz an der Pier außerhalb des Hafens gefunden, und tranken um 1.00 Uhr den wohlverdienten Anlegeschluck.

Gewitter, leichter Nieselregen

Tag 5 am 16 Sept., 2009

7.30 Uhr, wir haben beschlossen diesem Hafen keine Liegegebühren zukommen zu lassen und haben Kurs auf den Hafen von Portorosa genommen - 10.00 Uhr Ankunft in Portorosa – sehr schöner, großer und vor allem sicherer Hafen bei Scirocco mit eigenem schönen Badestrand, den wir aber an diesem Tag nicht gebraucht haben !!! Der Hafentag,  bei heftig einsetzendem Scirocco-  7 Bft (Boen 8) -und Regen, brachte uns trotzdem viel Ruhe und Schlaf. Es stellte sich heraus, dass unsere Entscheidung in der Nacht abzulaufen, genau richtig war. Die Cyclades 50.5., die wir am Vortag überholt hatten, trifft am späten Nachmittag ein und legt sich neben uns. Die völlig erschöpfte und durchnässte Crew hatte wohl einen Höllenritt hinter sich.

bedeckt mit Regenschauer später sonnig

Tag 6 am 17 Sept., 2009

10.00 Uhr, ausgelaufen nach Vulcano unter Amwindkurs W 3-4 Bft schläft aber langsam ein und wir müssen den Motor zu Hilfe nehmen… aber… die Sonne kommt zurück. 11.30 Uhr, Ankunft in der Bucht von Punta Porci in Vulcano.

Da die Bucht zu flach ist  für unser Boot,  konnten wir in dieser schönen Bucht mit feinem schwarzem Sandstrand leider nicht ankern, und sind deshalb weiter bis in den Hafen von Porto Pignataro zur Insel Lipari, 15.30 Uhr. Nach kurzem Stopp vor dem Hafen mit „treibendem Skipper“ und „abkühlender Mannschaft“ legen wir uns an einen Schwimmsteg. Die an- und ablegenden Fähren verursachen heftigen Schwell und wir müssen unser Boot noch mal gut nachfendern. Sonst ist der Hafen sehr schön gelegen, und lädt zu einem abendlichen Bummel durch die Altstadt ein.   

toller Sonnentag

Tag 7 am 18 Sept., 2009

8.30 Uhr, abgelegt in Lipari und unter Motor ausgelaufen. Es gibt leider kaum Wind aber dafür ein herrliches Panorama ringsherum auf die wunderschönen Inseln. Auch Sizilien und der Ätna konnten gut ausgemacht werden. An Bord entstand dementsprechend eine tolle Partystimmung und unser Segelneuling kam so richtig in Schwung. Jeder genoss die herrliche Abschlußfahrt zurück in den Heimathafen.

15.00 Uhr, der letzte Badestopp in der Bucht vor Tropea war ein herrlicher Abschluss und um 16.00 Uhr konnten wir unsere First 47.7 nach erfolgreichem Abschlußmanöver unversehrt dem sichtlich zufriedenen Basemanager übergeben, der an diesem Tag zusammen mit Crewmitglied Michael, Geburtstag feiern durfte. So konnten wir den gelungenen Törn ausklingen lassen.

Tag 8 am 19 Sept., 2009