Planen Sie Ihren Segelurlaub
Unsere Reiseberater stehen Ihnen gerne zur Verfügung, um Ihren individuellen Urlaub zu planen.

Kroatien 2012 Sukosan - Insel Brac

13 Nov., 2012
von Stefan Loeffler
Kroatien-Nord, Kroatien
upgrade Sun Odyssey 50 DS

Unser Herbsttörn 2012 sollte wieder nach Kroatien führen Wir haben wieder über Master-Yachting bei Kroki in Sukosan gechartert, wie letztes Jahr.
Diesen Vercharterer kann man nur empfehlen, Schiffe sind wirklich super gepflegt, Ausstattung ist vollständig.
Kroki stellt ein Handy für das Schiff, es wird eine Routen- und Restaurantempfehlung übergeben, sogar einen Wetterbericht für die ganze Woche.
Die Betten werden sogar bezogen.

Anreise und Schiffsübernahme

Tag 1 am 13 Okt., 2012

Wir haben das Schiff schon um 12:30 Uhr übernehmen können, die Übergabe war schnell erledigt, ich schaue mir das Schiff immer gerne vorab alleine an, dann findet man eigentlich alles auch wieder.

Drei unserer Crew haben wir gleich zum einkaufen geschickt, aber nicht in den Supermarkt der Marina (ziemlich teuer). Am besten fährt man in den Ort Sukosan, da gibt es einige Supermärkte. Achtung teilweise bloß bis Mittag geöffnet.

Nach dem Einräumen und der Einweisung der Mitsegler sind wir dann nach Tribunj aufgebrochen, leider kein Wind.

In der Nacht waren wir im Stadthafen von Tribunj, gehört aber zur Marina, man bezahlt für eine 50ér 390Kn, 26Kn pro Meter. Hat Strom und Wasser aber keine Toiletten.
Aufpassen beim Rückwärts anlegen da es zur Mole schnell flach wird und einige Felsbrocken oder Sonnenschirmständer in Wasser liegen.
Wir waren im Restaurant Luna (über die Steinbrücke dann links ca. 100m) beim Essen, war ganz in Ordnung (der Hauswein ist nicht zu empfehlen)

Weiter nach Süden

Tag 2 am 14 Okt., 2012

Morgens Aufbruch nach Süden, erst hatten wir leichte Bora die aber schnell einschlief.
Dann unter Motor weiter Richtung Drevenik, der Wetterbericht hat für die Nacht Yugo vorausgesagt. In Veli Drevenik liegt man bei jedem Wind super. Man kann an der Hafenmole (Wellenbrecher) längsseits festmachen sollte aber spätestens bis 17 Uhr dort sein da wenig Plätze zur Verfügung stehen.
Preis 15Kn pro Meter, kein Wasser oder Strom
Wir haben auf dem Schiff gekocht (eigener Koch) Rollbraten mit Kartoffelknödel und Gruß aus der Küche.

Insel Brac Milna

Tag 3 am 15 Okt., 2012

Wetterbericht hatte Recht der Yugo hat sich ganz schön aufgebaut ca. 25 - 30kn Wind, immer schön Hart am Wind (das freute unseren Bernd) nach Brac in die ACI Marina Milna.
Eigentlich ganz schön, aber Abends ist mit Geruchsbelästigung durch Abwässer zu rechnen.
Für die 50´er haben wir 640 Kn in der Marina bezahlt, neue Sanitäranlagen und man ist gleich im Ort.

Die Konoba Dupini, befindet sich am Südende des Hafens in 2.Reihe, ist nur zu empfehlen.
Etwas teurer aber super Qualität.

Trogir

Tag 4 am 16 Okt., 2012

Morgens hat der Wind von Süd auf NO gedreht es gab einen starken Durckausgleich der Barometer stieg innerhalb von 3 Stunden um über 25 hpa.
Darum sind wir auf nach Trogir wieder mal Hart am Wind schön gegen die Welle.

In Trogir sind wir in die Marina Seget, die ist ziemlich neu und hat einen deutschen Betreiber. Wir haben für die 50´er 615 Kn bezahlt.
Abends dann zu Fuss nach Trogir ca. eine 1/2 Stunde, kann aber auch den Shuttleservice der Marina nutzen.

Trogir ist eine wunderschöne Stadt und abends fast am schönsten mit all den Lichtern.

Da wir auf dem Schiff gegessen haben kann ich leider kein Lokal empfehlen.

Auf nach Kakan endlich mal Baden

Tag 5 am 17 Okt., 2012

Morgens sind wir dann aufgebrochen Richtung Kaprije, Zirje. Anfangs konnten wir noch gut Segeln, aber der Wind ist dann Nachmittags eingeschlafen.

Nachmittags sind wir dann in die Bucht Potkucina auf der InseL Kakan gefahren.
Dort an einer Boje festgemacht. Für die 50´er wurden 250 Kn fällig ist schon ganz schön happig mittlerweile, aber in Kaprije ist´s auch nicht günstiger.

Man liegt wirklich gut in dieser Bucht sauberes Wasser und kann super schnorcheln oder eine vorgelagerte Insel erkunden.
Ich denke es sind so 800 Kg Blöcke mit der die Bojen verankert wurden, für eine 50´er bei stärkerem Wind ein bißchen knapp.

Wir haben auf dem Schiff gegrillt.

Kurz nach Kaprije und dann nach Murter (Gorgonzolien)

Tag 6 am 18 Okt., 2012

Da wir kein Brot mehr hatten sind wir kurz nach Kaprije an den Fähranleger gefahren.

Nach dem Frühstück, ab nach Murter. Vorher aber noch mal Ankern die Herrschaften wollten doch nochmal zum Baden. Wir sind nördlich von Murter unterhalb der Insel Arta vor Anker gegangen, dort ist es eigentlich ganz schön.

Abends dann endlich nach Murter in die Marina Hramina dort haben wir 630 Kn bezahlt (wollten eigenlich in die Betina die ist billiger aber da sind ziemlich viele Regattaboote gewesen).

Die Konoba Rebac gleich gegenüber der Einfahrt zur Marina Hramina kann man uneingeschränkt empfehlen. Wir sagen deshalb zu Murter nur noch Gorgonzolien wegen dem tollen Gorgonzola Steak, aber auch der Fisch ist zu empfehlen.
Man trifft dort auch den Bürgermeister und den Chef des Nationalparks Kornati.

Zurück nach Sukosan

Tag 7 am 19 Okt., 2012

Wir sind bis Mittag in Murter geblieben ein bißchen Sightseeing, Murter ist nicht groß aber ganz schön zum rumlaufen.

Dann zurück Richtung Sukosan, wir wollten eigentlich noch bei Vrgada ankern oder an eine Boje gehen zum Baden (dort gibt es einen Sandstrand). Aber leider waren die Bojen nicht mehr da und zum Ankern war keine Stelle zu finden (Seegras.

Um 17 Uhr zurück in Sukosan noch tanken, die Übergabe war schnell erledigt wir hatten uns vorher angekündigt.

Das Restaurant in der Marina kann man mittlerweile nur meiden, überteuert und unfreundlich. Wir haben auf dem Schiff gegessen.

Heimreise

Tag 8 am 20 Okt., 2012

Wir haben noch auf dem Schiff geschlafen.
Von Sukosan aus ist man ziemlich schell auf der Autobahn Richtung Zagreb, das ist hier schon ein Vorteil.
Ausserdem ist Sukosan ein guter Ausgangspunkt um Nördlich Richtung Cres zu fahren.