Planen Sie Ihren Segelurlaub
Unsere Reiseberater stehen Ihnen gerne zur Verfügung, um Ihren individuellen Urlaub zu planen.

Karibisches Meer / Leeward Islands

26 April, 2012
von Dirk Uffenkamp
Leeward Islands
Sunsail 434

Montag, 05.03.2012 St.Martin – Oyster Point

Tag 1 am 5 März, 2012

11.30 Uhr
45-minütige-Fahrt vom Hotel zur Sunsail Basis (Oyster Point, Captain Oliver’s Marina) mit dem Taxi für 50,- U$. Preis wurde am Vortag vereinbart. Lunch in der Captain Oliver’s Marina

15.00 Uhr
Jo, Cengiz, Pit, Doktor und der Angler fahren mit einem Taxi zum Einkaufen in einen Supermarkt. (Einkauf für 2 Wochen €1045,-) Ich inspiziere mit Stopper das Schiff (Summer Breeze) um noch vorhandene Mängel für die spätere Übergabe aufzuzeigen.

16.30 Uhr
Schiffsübergabe/Schiffs-Briefing. Das Schiff ist generell in einen abgenutzten Zustand und nicht gut gereinigt. Außerdem ist die Ausstattung bzgl. Segelequipment sehr einfach (keine oder wenige Festhaltemöglichkeiten, schlecht zugängliche und zu wenige Winschen, Cockpit zu niedrig und unübersichtlich, etc.)

Allgemein: Abendessen in der Captain Oliver’s Marina Sunsail Oyster Point über Kanal 72 zu erreichen.

Dienstag, 06.03.2012 St.Martin – Oyster Point / St. Barth - Anse de Colombier

Tag 2 am 6 März, 2012

08.30 Uhr
Da sehr viel Revierkenntnis vorliegt, beschränkt sich das kurze Briefing nur auf ganz spezielle Fragen, die aber sehr gut und ausführlich beantwortet werden.

09.30 Uhr
Einweisung der Crew (Rettungswesten, Gas, Instrumente, etc.)

11.10 Uhr
Leinen los

11.20 Uhr
Groß 2.Reff in der Bucht gesetzt
Begleitung aus der Bucht

11.40 Uhr
GR 2.Reff / GE Reff1
Wind E 25-30Kn
Kurs 150°, St. Barth
Logge defekt
Pit ist seekrank (hängt über der Reling, seine Schweizer Armbänder haben wohl nicht geholfen….)

13.50 Uhr
Anse de Colombier
An Mooring festgemacht, zwei Ankerversuche fehlgeschlagen
Landgang, Schwimmen, etc.

Allgemein: Abendessen an Bord

Mittwoch, 07.03.2012 St. Barth - Anse de Colombier / – Anse de Corossol

Tag 3 am 7 März, 2012

09.30 Uhr
Leinen los

10:30 Uhr
Anse de Gouveneur (schöner Sandstrand mit ziemlich Schwell)
Anse de Saline (schöner Sandstrand mit ziemlich Schwell)

11:00 Uhr
Crew-Training, Segel setzen, Reffen, etc.

12.30 Uhr
Uhr Anker ab, Anse de Corossol (zwei Versuche)
Bucht recht gut belegt
Weiterhin sehr windig mit Böen bis zu 30 Kn
Anzeige Backbord-Motor blinkt und piept bei 1800Um (Öl und Wasser ok!)

Allgemein:
Landgang mit Bummel und Shoppen durch Gustavia, Snack genommen
Fußmarsch in die Shell Bay (Beach) und anlässlich des Geburtstages vom Angler einen Mochito (€9,-) genommen.
Abendessen an Bord

Donnerstag, 08.03.2012 St. Barth - Anse de Corossol

Tag 4 am 8 März, 2012

07.00 Uhr 10 Km Joggen über die Insel St.Barth (Pit, Cengiz, Dirk)

09.00 Uhr Frühstück mit frischen Croissants

10.00 Uhr Anker verholt (Schiff hat sich bei dem starken Wind etwas versetzt)
Wassertank oder System scheint undicht zu sein (nicht benutzter Wassertank nur noch zu 2/3 gefüllt), Wassertanks umgeschaltet

11.00 Uhr Ein und Ausklarierung mit Gebühr (€ 22,14) für St.Barth beim Hafenmeister entrichtet. (Abwicklung erfolgt über PC, Schiffsdaten liegen vor, alles sehr einfach in freundlicher Atmosphäre)
 
Allgemein:
Fußmarsch über den nahe gelegenen Hügel, entlang der atemberaubenden Piste des Flughafens in die wunderschöne Baie St. Jean. (Relaxen, Baden und einen schlechten Snack (falsches Restaurant) genommen.
Rückkehr und Abendessen an Bord
 

Freitag, 09.03.2012 St. Barth / St. Kitts – White House Bay

Tag 5 am 9 März, 2012

05.30 Uhr Aufstehen

06.20 Uhr Anker auf, GR gesetzt
Beide Motoren ok !

06.40 Uhr GR/GE, Motor aus
Kurs 125°, Wind S-SE10-12 Kn

10.00 Uhr Wind S-SE 17Kn, GPS 7KN. POS N17° 32,4 W62°51,0
Angel vom Angler zerbrochen (was für ein großer Fisch !!!)

10.30 Uhr Sint Eustatius Steuerbord querab
Pit nach drei Reisetabletten sehr müde!

11.00 Uhr Fisch gefangen

11.15 Uhr GE eingezogen, Motor an

13.30 Uhr Basseterre Marina am Außenkai festgemacht (Hafen voll bzw. Liegeplätze reserviert

14.00 Uhr Einklarierung (unproblematisch, freundlich, hilfsbereit Dokumente und Crewliste waren bereits durch Sunsail im Internet eingepflegt und somit vorhanden

15.00 Uhr Leinen los
Fahrt durch die South Frigate Bay (schöner Strand mit Hotel und Bars) Ankern verboten ?!?
Fahrt durch die South Friar Bay (schöner Strand mit Bars) nur Tagesankerplatz?

16.30 Uhr Anker ab, St.Kitts – White House Bay (6 weitere Schiffe vor Anker)
Erneut Motorprobleme (Motor läuft, keine Anzeige der Drehzahl, kein Ladestrom, Batterielampe leuchtet

Allgemein:
Basseterre neue Shopping-Meile mit vielen Geschäften, speziell für den (amerikanischen!) Kreuzfahrt-Tourismus geschaffen (hässlich!!!)
White House Bay absolut unspektakulär, 6 weitere Schiffe vor Anker
Abendessen an Bord

Samstag, 10.03.2012 St.Kitts / White House Bay – South Friar Bay

Tag 6 am 10 März, 2012

Wetter bewölkt, ab Mittag sonnig und klar

08.00 Uhr vergeblich mehrmals telefonisch Kontakt zu Sunsail St.Martin aufgenommen, Ansprechpartner von Sunsail auf St.Kitts kontaktiert und uns für 09.00 Uhr in Basseterre verabredet

08.15 Uhr Anker auf, 4m Wassertiefe

08.45 Uhr Basseterre Marina am Außenkai festgemacht

09.00 Uhr Mechaniker betritt das Schiff und sucht dann dem Problem des Motor, Keilriemen gerissen, da an Bord keiner zu finden ist, versucht er einen zu besorgen
Wasser gebunkert (kostenlos !)
Einkauf in Basseterre
Fisch im Supermarkt gekauft, da der lokale Fischmarkt ausverkauft bzw. nicht geeignet war !!!

10.30 Uhr Mechaniker baut einen neuen Keilriemen ein

11.30 Uhr Leinen los

12.15 Uhr Anker ab South Friar Bay
Da der Wetterbericht stabiles Wetter vorhersagt, beschließe ich, den eigentlichen Tagesankerplatz auch für die Nacht zu nutzen

Allgemein:
Landgang zur North Friar Bay (Ostseite St.Kitts), Jo passt auf das Schiff auf !!
Einige Cocktails (Sex on the Beach) in der “ShipWreck” Beach Bar genommen, Panorama mit Sonnenuntergang einfach grandios Österreicher aus Wien kennen gelernt, der mit seiner Frau die Wintersaison auf St.Kitts verbringt. Sie haben sich vor 12 Jahren für DM100.000,- ein Haus am Strand gekauft. Zitate: auf der Insel leben 3mal mehr Frauen als Männer „und“ den einzigen Fehler den ich begangen habe, war es, meine Frau mitzunehmen … Geburtstagsfeier von Studentinnen der amerikanischen University für Medizin on the Beach, unsere Hüte kommen sehr gut an !!! Weiteres Getränk an einer anderen Bar genommen Abendliche Rückkehr zum Boot nicht ganz problemlos
Fisch an Bord gegrillt
South Friar Bay: herrlicher Sandstrand mit einigen Bars und einem neuen noblen Restaurant (****!) mit Liegen, Schirmen, Loungen, etc. Gute Schnorchel und Tauchmöglichkeiten an einem Wrack und dem vorgelagerten Riff.

Sonntag, 11.03.2012 St.Kitts / Nevis - Charlestown

Tag 7 am 11 März, 2012

Nacht war bis auf einige Fallwinde recht ruhig, keine Ankerprobleme
Leichte Ausfallerscheinungen besonders bei Pit und Stopper
Landgang zum noblen Restaurant

10.30 Uhr Anker auf

12.00 Uhr St.Kitts Majors Bay, an Boje festgemacht
Schnorcheln, Schwimmen, Chillen

14.10 Uhr Leinen los
Fahrt durch die Banana Bay und Cockershell Bay (traumhafte Buchten mit den schönsten Stränden der Insel.

15.00 Uhr GR/GE gesetzt, Motor aus, Kurs Nevis, Qualie Beach/Bay

15.45 Uhr Segel eingeholt, Motor an

15:50 Uhr bei Wind aus E-NE keine sichere/ruhige Ankermöglichkeit in der Qualie Bay/ Beach möglich. Ansonsten sicher sehr schön !
Kurs Charlestown

16.45 Uhr an Moorings festgemacht, Pinneys Beach, Charlestown

Allgemein:
Majors Bay: wunderschöne, ruhige, menschenleere Bucht mit super Sandstrand, Fährverbindung nach Nevis
Cockershell Bay: wunderschöne, ruhige Bucht mit super Sandstrand
Banana Bay: wunderschöne Bucht mit dem besten und feinsten Sandstrand der Insel. Allerdings mit einer Hotelanlage, die erweitert wird und vielen Wassersportaktivitäten
Bei stabiler Wetterlage und Wind aus E-NE ist ein problemloses Nachtankern in den Buchten möglich
In der traumhaften Qualie Beach/Bay kann man nur bei stabilem Wetter und Wind aus E-SE ankern. Außerdem ist es sehr flach und eng.
Abendessen an Bord

Montag, 12.03.2012 Nevis - Charlestown

Tag 8 am 12 März, 2012

08.10 Uhr Motorcheck ok !

08.30 Uhr Landgang
Anmeldung im Hafen (Port of Entry) (Kosten ?=)
EC$ 1.500,- von der Bank geholt
Taxifahrt (U$60,- Hin-und Rückfahrt für 7 Personen) zum Hotel Eden Rock. Wanderung durch den Regenwald bis zum Wasserfall (1,5-2 Std. pro Weg). Teilweise gefährliche Aufstiege ohne jegliche Sicherungsmöglichkeiten Bei Regen ist diese Tour nur bedingt möglich !!! und bei längeren Regenschauern unmöglich. Der letzte Aufstieg zum Wasserfall erfolgt über eine „verrostete und mäßig gesicherte“ Leiter mit 120 Stufen an einer fast senkrechten Felswand (Cengiz, Dirk). Getränk im Eden Rock genommen
Einkaufstop auf der Rückfahrt in einem der neugebauten und bestens bestückten Supermärkten in Charlestown

16.00 Uhr Rückkehr an Bord

17.00 Uhr SunDowner (Cocktail=>Killerbeer) sowie Abendessen in der Sunshine Bar genommen. (Ribbs, Chicken, Salat, French Frieds), Fisch ist viel zu teuer !!

Allgemein:
Charlestown ist ein wunderschönes ruhiges Städtchen mit netten Menschen im Karibikstil. Vulkaninsel, Berge liegen in den Wolken, tropischer Regenwald, traumhafter Strand. Wunderschön ! Tour durch den Regenwald erfordert festes Schuhwerk, Wassermitnahme, sowie ausreichend Kondition. Ist aber auf jeden Fall ein tolles Erlebnis und zu empfehlen.
Durch den Bekanntheitsgrad der Sunshine Bar und einigen Gästen aus dem neben gelegenem Four Season Hotel leidet die Qualität und Freundlichkeit. Die Bar scheint „satt“ zu sein !!
Die durch den Hurrikan vom Oktober 2008 zerstörte Hotel-Anlage „Four Season“ ist wieder aufgebaut

Dienstag, 13.03.2012 Nevis - Charlestown

Tag 9 am 13 März, 2012

08.00 Uhr Frühstück mit kurzen Regenschauer

10.00 Uhr Einweisung der Crew für Nachttörn (Nachtwachen, Navigation, Regeln, etc.)
Motorcheck (Backbord-Motor Öl nachgefüllt)

12.00 Uhr Landgang mit langen Spaziergang am Strand entlang

15.30 Uhr Abendessen an Bord (Spagetti mit Thunfischsoße)

17.20 Uhr Leinen los, Groß 2/3, Genua

18.20 Uhr Sonnenuntergang

18.55 Uhr Genua gerefft (Genua 2/3) Wind 11-14Kn

23.00 Uhr Sint Eustatius querab

0.00 Uhr Kurs 30° St. Martin Genua gerefft (Genua 1/3) Wind 18-22 Kn NE-E reger Schiffsverkehr (Kreuzfahrtschiffe, Schleppverbände, Fähren, etc.)

05.30 Uhr Untiefentonne vor Great Bay (Philippsburg) erreicht und auf Sonnenaufgang gewartet
 
Allgemein:
Nachtwachen: Stopper/Pit, Doktor/Cengiz, Jo/Angler
Ich konnte die Nacht über so gut wie gar nicht schlafen. Dies lag an dem Kurs (Hoch am Wind), dem Seegang (Kat. ist hierfür eher schlecht, harte Schläge) sowie dem regen Schiffsverkehr. Außerdem war mir schlecht. Leichte Anzeichen von Seekrankheit.
Crew hat perfekt zusammengearbeitet und den Nachtschlag perfekt gemeistert!

Mittwoch, 14.03.2012 Nevis - Charlestown / St.Martin – Great Bay

Tag 10 am 14 März, 2012

06.30 Uhr Anker ab

08.00 Uhr Croissants in Phillipsburg gekauft (sehr schwierig einen Bäcker zu finden)

09.00 Uhr Frühstück Gasflasche gewechselt

10.00 Uhr Wasser gebunkert (400l für 25 U$)

11.00 Uhr Landgang Strand –und Shopping Tag in einem mit Kreuzfahrtpassagieren überfüllten Phillipsburg

Allgemein:
Pit ist erkältet, hat starken Husten und Schnupfen und ist schlapp
Bäcker befindet sich an der Hauptausgangsstraße von Phillipsburg
In Phillipsburg liegen 7 Kreuzfahrtschiffe vor Anker, darunter auch die Aida Vita (kommend aus dem Amazonas) und die 4mal größere „Oasis of the Seas“

Donnerstag, 15.03.2012 St.Martin – Great Bay / Anguilla Road Habour

Tag 11 am 15 März, 2012

09.00 Uhr Anker auf

10.15 Uhr Anker ab Maho Bay /Flughafen St.Martin

10.20 Uhr Landgang von Cengiz, Stopper, Doktor und Dirk mit Gang zur Start –und Landebahn des Flughafen (Princes Juliana Airport), es landen und starten einige Maschinen, jedoch keine Boing 747 oder ähnliches.

11.30 Uhr Anker auf
Segel gesetzt GR2/3, GE Kurs 325°

12.00 Uhr 2 Fische gefangen (u.a. ein Wahoo 5Kg (Makrelenart))

12.40 Uhr Segler auf Kollisionskurs, er kommt seiner Ausweichpflicht erst sehr spät nach, auch wir haben uns auf ein Ausweichmanöver eingestellt

12.50 Uhr Weiteren Fisch (Baracuda) gefangen, Angler verletzt sich beim Lösen des Hakens, Baracuda beißt ihm durch den kleinen Finger und verletzt ihn auch an den anderen. Leider hat er meinen Rat, Vorsicht zu walten, nicht ganz für Ernst genommen

13.00 Uhr Kreuzen Richtung Road Habour
Delphine Schule gesichtet, einige Wenden gefahren

15.30 Uhr Sandy Island querab

16.00 Uhr Anker ab, Anguilla Road Habour

16.30 Uhr Einklarierung .

Ab 17.00 Uhr Chillen an Bord bei einem Bierchen und traumhaftem Sonnenuntergang

Allgemein:
Abwicklung absolut freundlich, hilfsbereit und schnell. Die Dame im Office, einfach bezaubernd, eine Augenweide: Es ist die „selbe“ Frau wie vor drei Jahren. Ich habe sie und sie hat mich wiedererkannt. Unglaublich!
Wir erwerben eine Segelgenehmigung für zwei Tage (Kostenpunkt:170 U$ / für einen Tag wäre es die Hälfte gewesen)
Den Finger vom Angler mehrfach desinfiziert (Spray vom Stopper)
Fisch, Kartoffel und Zwiebel an Bord gegrillt

Freitag, 16.03.2012 Anguilla – Road Habour – Dog Island – Road Habour

Tag 12 am 16 März, 2012

09.00 Uhr Anker auf

09.10 Segel gesetzt GR, GE, Kurs Dog Island

11.00 Uhr Anker ab
Wir liegen als einziges Schiff hier vor Anker, am Nachmittag kommt ein zweites dazu
Traumhafte Karibik- Kulisse
Baden, Chillen, Relaxen und Genießen --- Wahnsinn ---.!
Ein 10-köpfige Frauentruppe arbeitet in einem 3-monatigem Projekt zur Bekämpfung einer Rattenplage (ca. 3000 -4000 Stück) auf Dog Island. Die Ratten sollen nun nahezu ausgerottet sein. Das Projektteam lebt in Zetteln und verpflegt sich komplett selber.

14.00 Uhr Anker auf

16.00 Uhr Anker ab, Road Habour

17.00 Uhr Landgang, Cocktail genommen (den in der Region nicht üblichen PaintKiller zu 9U$)

Allgemein:
Abendessen bei Johnny’s (Ripps, Chicken, FF) für 20,-U$, reichlich für karibische Verhältnisse
Abendlicher „Strandbummel“ zu „Elvis“ und zum „PumbHouse“

Samstag, 17.03.2012 Anguilla – Road Habour – Prickley Pear Cays – Road Habour

Tag 13 am 17 März, 2012

08.30 Uhr Ausklarierung (wie gehabt, nett, freundlich und schnell)

09.20 Uhr Anker auf
Kurs Crocus Bay, Round Crocus Bay
Kurs Prickley Pear Cays

10.00 Uhr Fisch gefangen
Wetter bewölkt, diesig, kein Wind, Gewitterstimmung

11.00 Uhr An Mooring festgemacht, Prickley Pear Cays Großteil der Moorings sind defekt
Baden, Chillen, Relaxen, Genießen und 2 Getränke genommen ---Schön ---!

14.00 Uhr Rückkehr zum Boot, Schnorcheln an den Cays

14.45 Uhr Leinen los

15.35 Uhr an Mooring festgemacht, Sandy Island Inselumrundung (5min.), Getränk genommen und unsere 10 Damen von Dog Island wieder getroffen

16.45 Uhr Leinen los

17.15 Uhr Anker ab Road Habour
Fischkauf fehlgeschlagen (am Tag vorher war es noch möglich!),Lobster werden scheinbar nur noch an die Hotels, Restaurants und Kreuzfahrtschiffe auf Bestellung verkauft !

18.15 Uhr kurzer Regenschauer mit Gewitterstimmung

Allgemein:
Abendessen an Bord
Abendlicher Landgang (Alle außer Jo, der das Boot bewacht!!)
Party im „Pumphouse“ und Beachparty bei „Elvis“ mit super guter Stimmung und viel Spaß. Rückkehr gegen 01.30 Uhr kurz vor einem Regenschauer.

Sonntag, 18.03.2012 Anguilla – Road Habour / St.Martin – Anse Marcel

Tag 14 am 18 März, 2012

08.00 Uhr Frühstück Stimmung gut, alles gut, es gibt Vieles aufzuarbeiten

09.30 Uhr Anker auf Segel gesetzt, GR

10.30 Uhr Anguilla Südspitze querab Segel GR, GE

11.30 Uhr Kreuzen im Anguilla Channel (Hai-Fisch-Becken)
Kurs 50° Wind 15KN E, quellbewölkt Delphine-Schule gesichtet Fisch gefangen 13.00 Uhr Motor an, GE eingeholt

13.30 Uhr Anker ab, St.Martin – Anse Marcel

Allgemein:
Die Bucht ist mir von einem 4-wöchigen Törn aus dem Jahr 2000 bekannt. Zu der Zeit hatte Stardust noch eine Basis in der Anse Marcel.
Landgang mit einigen Drinks an der Beach Bar.
In der Bucht gibt es zwei 4-Sterne-Hotels (u.a. das Radisson Blue)
Abendessen in einer Pizzeria. Pizzen (€ 15,-) waren vorzüglich und riesig
Ein deutsches Charterunternehmen VPM (Bestsail) hat eine Basis in der Anse Marcel.

Montag, 19.03.2012 St. Martin – Anse Marcel / Oyster Point

Tag 15 am 19 März, 2012

08.00 Uhr Anker auf

09.30 Uhr an Tankstelle festgemacht Diesel brauchte nicht bezahlt zu werden !?!

10.30 Uhr Schiffsrückgabe ( Re-Briefing)

11.00 Uhr Schiff verlassen

Allgemein:
Lunch in der Captain Oliver’s Marina
14.00 Uhr Taxifahrt zum Flughafen (U$ 70,-). Pünktlicher Abflug um 17.10 Uhr mit AirFrance nach Paris (Charles de Gaulle) und Weiterflug nach Amsterdam. (direkten Anschlussflug verpasst) Rückkehr in Bielefeld um 14.15 Uhr