30.05.2007 - 06.06.2007

Kalabrien, Italien
10 Jun 2007

30.05.2007 - 06.06.2007 Bavaria 36/upgr. Bav. 38 Hallo, liebe Grüße an das Master-Yachting Team und nachfolgend unser Törnbericht zu den Liparischen Inseln (30.05. – 6.06.07). Der Transfer von Flughafen in Catania nach Sant Agata die Militello hat pünktlich funktioniert (nur Fahrer etwas zu schnelle Fahrgeschwindigkeit - ital. Art). Die Bavaria 36 wurde verkauft, wir haben eine Bavaria 38 bekommen zu gleichem Preis. Die Schiffsübergabe und -abnahme war einer der besten und professionellsten die ich je erlebt habe. Sehr sehr kompetent und zügig. Wir wurden wirklich in alle Details eingewiesen - war aber nicht zeitraubend und langweilig. Wirklich sehr gut !!! Der Basemanager von Kiriacoulis, Giuseppe Dominici ist sehr kompetent, freundlich und umgänglich. Er arbeitet sehr professionell und mit viel Kundenservice. Er ist immer bemüht seinen Gästen einen Mehrwert zu bieten. So hat er uns den Lebensmitteleinkauf mit Taxi und Provianttransport organisiert. Zügig, pünktlich und kostenlos! Wir bedanken uns dafür nochmals recht herzlich. Die Yacht (Bavaria 38) war in einem exzellenten Zustand. Alles hat funktioniert !!! Eine tolle Yacht nur für uns vier (zwei Ehepaare). Ich hatte schon mal bei Kiriacoulis, in Elba seinerzeit eine Bavaria 38, wir waren mit 6 Männern drauf – hat auch bestens bzgl. Platz geklappt! Das Segelrevier Liparische Inseln ist von Sant Agata die Militello einfach und mit 28 sm gut zu erreichen. Alles recht überschaubar. Diverse recht schöne Ankerplätze, Inseln ohne Langeweile (in der Karibic ist eine Insel wie die Andere = langweilig); Besteigung des Vulcano = EIN MUSS! Auf Vulcano in der Bucht Porto di Ponente haben wir 2x geankert und sehr gut übernachtet. Leider hat das Wetter nicht so gut mitgespielt. Drei Tage Dauerregen mit starkem Seegang = Schwell; auch für die Inselbewohner für die Jahreszeit ungewöhnlich (ev. Auswirkung der globalen Erderwärmung !?) Unsere Tour auf den Stromboli musste deshalb ausfallen. Wir sind bei sehr starkem Regenschauern aber die westliche Lavaflächenseite abgefahren. Auf der Insel Panarea haben wir eine schwere Nacht mit Regenschauern und Sturm in der Bucht Cala Junco geankert. Als der Wind gegen 4:00 h uns auf Legerwall drehte dann mit Ankerwache. Drei Tage Schönwettersegeln mit wenig Wind am Morgen und Abend. Mittags so 3-4. Die längste Strecke war hin und zurück Marina – Vulcano 28-30 sm); da hatten wir echt brauchbaren Wind 3-5, das hat uns 5,5 kn Geschwindigkeit gebracht. Noch was: unter Diesel läuft die Bav 38 echt sehr gut, leise und sehr sparsam. An- und Ablegemanöver echt easy damit. Wir waren auf drei Inseln in drei wirklich guten Ristorantes: - Vulcano mit Ristorante Palmento: schön und gepflegt eingedeckt, gemütliches Ambiente, gut mit Freiluftinnenhof. ALLES echt lecker, viele Pizzen. Normale Preise !!! War echt gut !!! - Lipari mit Ristorante il Pirata am alten Hafen neben der Kirche; sehr schöne Terrasse direkt am Meer. Recht gepflegt. Lecker Essen. Gehobene Preise. - Salina mit Ristorante Da Franco; hoch über dem Ort. Fußweg ca. 30 Min. von der Marina aus. Rustikales Ambiente in neuer, gepflegter Panoramaterrasse; bei Kerzenschein echt nett. Ich hatte direkten Blick zum Stromboli und konnte seine alle 20 Min. Aktivitäten bestens beobachten. Essen köstlich. Gehobene Preise. Sichere Marinas: wir waren in Lipari Marina Porto PIGNATORO für 30 ,- Euro/Nacht. è KEINE DUSCHEN, KEINE TOILETTEN !!! Yacht liegt sicher am Schwimmsteg mit Mooringleine. 220 Volt Anschluss und Wasser. Wir sind in das direkt an der Marina, ca. 30 Meter über der Marina im Hang gelegene Hotel A“PINNATA Hotel gegangen. Panorama-Aufzug ins 2.Stockwerk ! Schöner Blick von dort über die Marina, gesamte Bucht auf Lipari-Stadt (Burgberg). Das Frühstück im Hotel war aber leider nicht so gut. (richtige Toilette musste aber sein). Salina Marina, auch 30,- Euro die Nacht. Alles sehr gut vorhanden. AUCH DUSCHEN und Toiletten – recht sauber alles und neu ! Man liegt direkt hinter dem Wellenbrechen sich an Mooringleine; auch 220 Volt-Anschluss und Wasser. EIN EINZIGER MANGEL SEI JEDOCH GENANNT: die Marina von Kiriacoulis, in Sant Agata die Militello hat keine Duschen und keine Toiletten !!! Es ist ein Container dafür bei der Gemeinde beantragt. Die Rückreise haben wir mit der Bahn nach Catania gemacht. Je Person hat das 9,85 Euro gekostet ! ECHT günstig ! Das Taxi von der Yacht zum Bahnhof hat auch wieder der Basemanager organisiert; aber bitte nicht mehr als 10,- Euro dafür bezahlen - hat er uns noch gesagt. Das wars dann auch 10,- Euro zum Bahnhof. Die Zugfahrt war sehr schön, wir haben im klimatisierten Zug (Umsteigen in Messina - ohne Probleme) die Landschaft noch mal genossen. In Catania haben wir dann die Seesäcke am Bahnhof deponiert und hatten gut 3 Stunden für eine kurze Stadtbesichtigung zu fuß. Sehr schön - sehr schön - am Dom haben wir einen Lunch zu uns genommen und sind dann die Einkaufsprachtstraße Via Etnea wieder zurück zum Bahnhof. Mit dem Bus, direkt vor dem Bahnhof geht’s ab, sind wir für 0,90 Euro je Person (ich konnts erst gar nicht glauben !) zum Flughafen gefahren. Tickets in grauer Bude direkt an der ersten Bushaltestelle zu kaufen. Die Fahrt geht durchs ganze Stadtzentrum, quasi Stadtrundfahrt – echt schön gewesen. DA fahren wir sicherlich nochmals hin ! FAZIT: sehr schöner und erholsamer Segelurlaub. Das Revier ist auch gut für Familientörns geeignet. Wir können das beurteilen da wir die letzten 15 Jahre immer mit unseren Zwei gesegelt sind. Jetzt wars erstmals wieder – ohne Kinder. Beste Grüße Michael Weymann und Crew


Entdecken Sie unsere Lieblings Yachten