14.05.2005 - 28.05.2005

Dänemark, Dänemark
16 Jun 2005

14.05.2005 - 28.05.2005 Dufor 34 Das Revier (Stockholmer Schären und Aland Inseln) ist abwechlungsreich und vor allem navigatorisch anspruchsvoll (25000 Inseln, Inselchen und Untiefen). Ein Hand-GPS mit Kartensoftware ist besonders beim Kreuzen außerhalb des betonnten Fahrwassers sehr hilfreich. Bleibt man in den geschützten Schären, ist das Revier im Sommer auch familienfreundlich. Natur pur; weniger geeignet für Kneipenhocker! Von uns besucht und lohnend: Stockholm (Navishamn) ,Sandhamn, Ingmarsö, Arholma, Fejan; Alandinseln mit: Mariehamn (Westhafen, mit sehr gutem Restaurant), Rodhamn, Degerby, Notviken. Im Mai hatten wir fast jeden Tag Sonnenschein,idealen Segelwind und keinen Regentag. Sonnenbrandgefahr! Man muß sich allerdings gegen die recht frischen Temparaturen mit der entsprechenden Kleidung schützen (dicke Fießjacken, Windschutz). Abends geht es dann zum Aufwärmen in die Hafensauna (oft Holz beheitzt). Ein großer Vorteil der der Frühsaison: man hat das Revier für sich allein. Ein Platz im Hafen oder der Ankerbucht ist überhaupt kein Problem. Aber: viele der Inseln sind noch verlassen, und der angeblich vorhandene Kaufmannsladen öffnet erst ab Mitte Juni. Bei Proviantierung berücksichtigen! Unsere Weinration habe ich übrigens bei einem deutschen Händler geordert und per UPS an die Marina senden lassen. Die staatlichen “Alkoläden“ schließen nämlich Samstags (Übergabetag) schon um 15:00 und haben Sonntags natürlich geschlossen. Und in den Schären gibts nichts mehr! (Außerdem war es billiger). Die Dufor 34 ein erstklassiger, schneller Segler, der einer “sportlich ambitionierten“ Crew sehr viel Freude bereitet. Ich würde das Schiff jederzeit wieder chartern. Die Crew war zuerst bezüglich des Reviers und des Zeitpunktes sehr skeptisch, am Ende aber begeistert, und traurig, daß die zwei Wochen schon zu Ende waren. Wir werden wiederkommen!