23.06.18 - 30.06.18, Sun Odyssey 439 | BJ 2015

Paros, Griechenland
03 Jul 2018

23.06.18 - 30.06.18, Sun Odyssey 439 | BJ 2015 Paros 23-30.06.2018 Sun Odyssey 439 | BJ 2015 Unsere Route: Paros- Sifnos - Serifos - Siros - Mykonos - Paros Geplant war auch Naxos, aber der Wind mit ca. 30 kn aus SW, machte es zu riskant in den engen Hafen reinzufahren. Starthafen war Piso Livadi an der Ostküste von Paros. Mit dem Bus von Parikia für 2,40 ? pro Person zu erreichen. Der Busfahrplan ändert sich fast wöchentlich. (besser beim Ticketverkauf noch mal nachfragen) Badestopp: in der Meerenge zw. Antiparos und Despotiko Nacht: Sifnos / Ormos Vathi (gut geschützte Bucht) Nächsten Tag ging's nach Serifos / Ormos Livadi mit dem schweißtreibenden Aufstieg auf die Chora (ein wahnsinns Panorama). Nächsten Tag Überfahrt nach Siros, da der Wind von N auf SW drehte, war die Ormos Finika nicht möglich. Wir sind in die "neue" / noch nicht eröffnete Marina südlich der Statdt Siros. Es gab Laternen die auf Grund vollständiger Durchrostung "abgefallen" sind. Es gab weder Strom noch Wasser. Aber mit dem Taxi für 5? waren wir recht schnell in der Stadt. Nächster Tag Badestopp in der Nordbucht von Rineia bei kräftigen SW Wind. Der anschließende Versuch in die Marina von Mykonos festzumachen war leider erfolglos. (alles voll, sagt der Hafenmeister). Wir haben dann in einer kleinen Einbuchtung direkt hinter den Windmühlen geankert. Bei 20 kn Wind am Ankerplatz haben wir den Anker langsam bis zum Vollgas eingefahren. Danach Stadtbesichtigung mit tollen Abendessen am Strand. Die Anzahl der Boote vor Mykonos (klein, groß, Segel-, Motor-, Luxus- und einfach) war immens. Damit hatten wir nicht gerechnet. Entsprechend voll war die Stadt. Der Anker hielt, und nächsten Tag ging es Richtung Naxos. Wind immer noch SW, auffrischend. Im Kanal zwischen Paros und Naxos gab's dann bis zu 30kn Wind. Zu viel als damit in die Marina Naxos zu gehen. Plan B war Paros / Ormos Naoussa. Auch hier war der Hafen eng und voll. Wir haben dann östlich des Hafens geankert. Naoussa selbst entpuppte sich als sehr schön und touristisch (aber nicht so schlimm wie Mykonos). Alle waren von Plan B begeistert. Am nächsten Morgen gab es noch einen Badestop im NO der Bucht Naoussa und dann ging es zurück in den Heimathafen. In Summe: Wir sind fast die gesamte Woche gerefft gesegelt und hatten trotzdem den ein oder anderen Sonnenschuss. Obwohl draußen nur wenige Yachten unterwegs waren, sind die Buchten und/oder Marinas sehr voll. Das wichtigste Kriterium unserer Yachtauswahl war die Größe des Wassertanks (530L). Glücklicherweise sind wir ( 7 Personen) damit ausgekommen, da wir es nicht geschafft haben in Mykonos nachzutanken. Die griechischen Fähren haben den Kurs deutlich und frühzeitig angepasst, wenn wir deren Richtung kreuzten. PS. Wir haben nur sehr nette Griechen kennengelernt. Die schönste Ankerbucht / Hafen war: Paros / Ormos Naoussa Mein Restaurant / Bar Tipp ist: Nicos Place in Mykonos


Entdecken Sie unsere Lieblings Yachten