13.09.14 - 20.09.14, Bavaria 33 Cruiser

Biograd, Kroatien
22 Sep 2014

13.09.14 - 20.09.14, Bavaria 33 Cruiser ACI Marina Zut: schöne und grundsätzlich gut geschützte Bucht mit Liegeplätzen am Steg oder an Bojen. Preis "ok", aber sehr unsaubere Sanitäreinrichtungen (!), das Restaurant an diesem Abend überfordert aufgrund von 60 gleichzeitig eintreffenden Gästen einer Flottille. Marina Veli Iz: Preis ok, sehr nette kleine Ortschaft mit zahlreichen Restaurants trotz Nachsaison! Vrulje: bezaubernde Bucht mit schönem Bojenfeld, welche einen traumhaften Sonnenuntergang bietet! ABER: ein scheinbar neues Restaurant gleich links an der Buchteinfahrt nervt unglaublich mit Generatorlärm die ganze Nacht, was die ursprünglich ruhige Atmosphäre der Bucht völlig zerstört! Für uns leider total unverständlich! Übrigens mussten wir die Boje nicht bezahlen, obwohl sie dem Restaurant Sondell gehörte. ACI Marina Jezera: viel zu teuer, sehr unfreundliche Marineros! Sonst eine gut geschützte Marina nur wenige Schritte von zahlreichen Konobas, etc. entfernt. ABER: unbedingt auf die Moorings aufpassen, welche auf beinahe unerklärliche Weise sich in den Schiffsschrauben verfangen! Beide Moorings waren zum Zeitpunkt des Anlegens und danach ordnungsgemäß befestigt und entsprechend freiliegend. Morgens erklärte uns der erfahrene Skipper (und Segellehrer) vom Nachbarboot, dass in dieser Marina größte Vorsicht beim Ablegen geboten ist, da es immer wieder vorkommt, dass die Moorings "plötzlich" in den Schrauben sind (war ihm schon 3x passiert!) - leider war auf seinem Boot morgens plötzlich der Wasserschlauch verschwunden... Eine umgehende Begutachtung unserer Moorings zeigte, dass dies nun plötzlich auch bei uns der Fall war. Einziger Wermutstropfen: der Taucher zum Befreien von den Moorings war innerhalb von 20 Minuten vor Ort... Marina Biograd: wir waren bereits am Donnerstag wieder in Biograd, da für Freitag ein Jugo angesagt war, welchem wir uns nicht aussetzen wollten. Diese Nacht machten wir jedoch kein Auge zu, da wir (wie in anderen Marinas leider auch) dem zunehmenden Verfall der Seemannschaft ausgesetzt waren. Vorwiegend osteuropäische "Badegäste" mancher Charter-Yachten verursachen lautstark grölend Partylärm, welcher trotz mehrmaliger höflicher Bitte nicht einzudämmen war. Erst die Skipper selbst konnten zu später Stunde dann die Situation einwenig verbessern. Leider ein Umstand, den wir in vielen vielen Jahren noch nie in diesem Ausmaß erlebt haben...


Entdecken Sie unsere Lieblings Yachten