21.05.05 - 28.05.05

Kroatien-Nord, Kroatien
03 Jun 2005

21.05.05 - 28.05.05 Kat " Belize 43" TollerTörn ab Biograd. Rund um und durch die Kornaten und ein wenig südlicher....Schiff top in Ordnung! Nur Sonne und guter Wind. Was zunehmend stört, ist die wachsende Zahl an Festmachebojen in schönen Buchten und die zwangsläufig damit verbundene Abkassiererei. Das gilt auch für die "Konoba-Buchten" in den Kornaten. Man fühlt sich dabei auch irgendwie überwacht und kontrolliert. Primosten: Vor dem Vertreter oder Helfer oder Beauftragten des Hafenmeisters kann ich nur warnen. Beim Einlaufen mit heftigem böigem Wind beobachteten wir mehrere Yachten mit erheblichen Schwierigkeiten, die Schiffe an die Pier zu bringen. Mit wildem Trillergepfeife und hektischen "Befehlen" in irgendwelchem Kauderwelsch verunsicherte er die Crews und wies die Liegeplätze ohne Rücksicht auf die Windsituation zu. Uns beorderte er trotz freier Pierplätze mit tiefem Wasser an die flachste Stelle, was zwar zunächst problemlos gelang, später aber mit ablaufendem Wasser doch in der Nacht zur Grundberührung führte - aber der Herr wußte ja genau Bescheid... Beim Ablegemanöver tauchte der gleiche Typ plötzlich auf und mischte sich ohne Rücksprache mit mir in das Manöver ein, veranlasste die Crew, die Luvmooring loszuwerfen, obwohl die Leeleinen noch nicht einmal gelöst waren... mit der Folge dass ich das Schiff mit den Maschinen von der Pier und dem Nachbarlieger fernhalten mußte. Schiff blieb heil , Crewmitglied an der ausrauschenden Leine verletzt. Jeder wird sagen"da muß sich halt der Skipper durchsetzen"...na ja, ich warne ja nur. Man muß vor solch einer Situation die Crew ganz besonders einweisen. Im Übrigen : der hauptamtliche Hafenmeister von Primosten ist ein vernünftiger hilfsbereiter Mann! Man erkennt ihn wohl aber von weitem nur daran, dasser nicht mit der Trillerpfeife rumschreit. Außerdem: Der Wirt vom Hafenrestaurant Staro Selo ist ein überaus hilfsbereiter Mensch , der alles stehen und liegen ließ und den Nachmittag opferte, um unser verletztes Crewmitglied ins Krankenhaus nach Sibenik und wieder an Bord zu bringen ( die Taxis und die Ambulanz fuhren nicht).


Entdecken Sie unsere Lieblings Yachten