07.09.13 - 14.09.13, Elan 450

Biograd, Kroatien
16 Sep 2013

07.09.13 - 14.09.13, Elan 450 Offenbar werden in Kroatien derzeit große Fischfarmen angelegt, die nicht immer auf allen Karten verzeichnet sind. Also Obacht. Jeder sollte unbedingt prüfen, wie groß der Betonklotz unter einer Boje ist. Die Größe der Boje selbst sagt nichts über die Menge an Beton aus, wie ich feststellen durfte, als wir nachts auf Drift gingen und an einer Boje hingen, die aussah, als sei sie für Luxusyachten der 30m Klasse gedacht. Der Hafen von Sali wird weiter ausgebaut, Strom und Wasser ist nun auf beiden Seiten komplett vorhanden. Dort kann man KTM E-Bikes leihen und damit in den Naturpark zur Steilküste fahren, falls man dort nicht mit dem Boot war. Die Bojen und Häfen werden insgesamt immer teurer. Unter 35 Euro war keine Boje zu bekommen. Die ACI Marina Palmizana hat 77 Euro kassiert, neben uns ein paar Boote mit feiernden = saufenden Crews gelegt und Duschen und Toiletten waren auch eher unterdurchschnittlich. Dafür reiht sich auf der direkt gegenüberliegenden und bequem zu Fuß erreichbaren Inselseite eine Konoba (=Strandrestaurant) an die andere. Hvar war auch im September schon am Nachmittag voll, ein Motorboot hat uns regelrecht aus der Hafenbucht verscheucht. Insgesamt ist das Essen in Orten mit Fährverbindung oder am Festland nur halb so teuer wie in den Konobas, die alles mit kleinen Booten rüberschaffen müssen. In Biograd steht bei steifem Nordwind ein heftiger Schwell auf der Betonpier der Tankstelle. Am Freitagnachmittag stauen sich die Charteryachten, weil immer nur zwei gleichzeitig tanken können. Nachdem eine dann brutal auf die ungeschützte Ecke der Pier getrieben worden war und man den Aufprall mehrere hundert Meter weit hören könnte, obwohl 20kn Wind wehten, verkürzte sich die Schlange dann allerdings auf nur noch drei Boote. Hat uns allerdings wenig genutzt, weil es unmöglich war, den Tank zu mehr als 80% zu füllen, denn dann begann aufgrund des Schwells der Diesel bereits wieder oben rauszuhüpfen und der Tankwart war umweltbewusst, den Tankvorgang abzubrechen. Beim Wetterbericht sollte man ein Auge auf "isolated thunderstorms" haben. Die können ein paar Meter vorbeiziehen oder trotz vorheriger Flaute schlagartig Sturmböen bringen. Sind halt auch nur Gewitter. Auf www.wetteronline.de jedenfalls gibt es mittlerweile eine sehr gelungene Radarkarte, die Bewölkung und Blitzaktivität anzeigt und den weiteren Verlauf eines Gewitters prognostiziert. Schönste Bucht: Telascica im Kornati Nationalpark. Dem Anblick konnte auch Larry Ellisons ehemalige Yacht, die 57m lange Santa Maria nichts anhaben. Die schönste Ankerbucht / Hafen war: Telascica


Entdecken Sie unsere Lieblings Yachten