12.06.10 - 26.06.10, Sun Odyssey 37

Follonica, Italien
09 Jul 2010

12.06.10 - 26.06.10, Sun Odyssey 37 Gesegelt wurde mit zwei Sun Odyssey 37 ab Etruska Marina entlang Elba zur Nordhuk von Korsika. Der zweiwöchige Törn (12.06.2010 bis 26.06.2010) führte dann entlang der Westküste von Korsika und Sardinien bis in die Gegend von Cagliari. Die Westküste von Korsika und Sardinien ist landschaftlich sehenswert. Es gibt jedoch praktisch keine geschützten Buchten und ein Ankern ist bei Nordwestwind, der dort praktisch regelmäßig mit bis zu 45kn weht und starken Seegang aufbaut, äußerst unangenehm. Die Gegend ist einsam und unberührt, man sieht kaum andere Yachten, da sich das Revier für Urlaubs- und Familientörns aufgrund des rauen Wetters kaum eignet. Ein fundiertes seglerisches Können ist Voraussetzung für diese Gegend. Im Juni hatten wir in den wenigen Häfen kein Problem, einen Liegeplatz zu bekommen. Die Leute sind äußerst freundlich und hilfsbereit und auch die Preise in den Lokalen sind moderat, wenn man nicht gerade Fisch essen will (Steak z.B. € 15.-, Pizza € 8.-). Cagliari ist als Aufenthaltsort wegen des Gestanks der Petrochemie nicht zu empfehlen. Die südwestlcih vor Cagliari liegende kleine Marina Perd-e-Sali kann mit Segelyachten nicht mehr angelaufen werden, da sie total verlandet ist und nur mehr 1,4m Wasser hat, obwohl im Hafenhandbuch 3m angegeben sind. Der Ankergrund vor der Marina hält jedoch gut und der Norwestwind greift dort auch nicht mehr an. Der Törn führte dann zurück entland der Ostküste von Sardinien bis La Maddalena, mit einem weiteren Abstecher nach Bonifacio - Korsika. Die Ostküste ist im Süden etwas weniger stark von Touristen überlaufen, als dann im Norden die Costa Smeralda und La Maddalena. Der Wind ist nicht mehr so stark wie an der Westküste, erreicht aber auch noch regelmäßig um die 30-35kn, was ein schönes Segeln zulässt. Die Häfen sind etwas stärker belegt und auch belebt, das Personal ist überall äußerst freundlich und die Preise in den Lokalen sind ebenfalls recht moderat. Bei den Lokalpreisen bildet nur Bonifacio eine Ausnahme: Hier ist alles teuer. In bonifacio empfhielt es sich in einem der Restaurants im Hafen zu essen, dort ist es etwas billiger als in der Stadt oben. Der Besuch von bonifacio ist jedenfalls der kulturelle Höhepunkt eines Korsika-Sardinien Törns. Bonifacio ist wohl die schönste Stadt dieser beiden Inseln. Von Bonifacio führte der Törn dann auf direktem Kurs zurück nach Scarlino (Etruksa Marina). Leider hat uns bei dieser Nachtfahrt der Wind verlassen und wir mussten unter Motor fahren. Am Morgen kam bei Monte Christo der Wind wieder und der letzte Teil der Überfahrt ging etwas schneller, so dass auch der Ort Porto Azzuro auf Elba noch besucht werden konnte. Porto Azzuro ist ebenfalls einen Besuch wert. Die Preise für eine 37er in den Häfen und Marinas liegen durchwegs zwischen 30.- und 40.- Euros. Ich wünsche allen Skippern, die diese Route fahren, so guten Wind wie wir hatten. Bis auf die letzte Überfahrt und einige kurze Strecken zwischendurch brauchten wir den Motor nur als Generator. Die schönste Ankerbucht / Hafen war: Calvi


Entdecken Sie unsere Lieblings Yachten