27.08.2005 - 03.09.2005

Kalabrien, Italien
23 Jan 2006

27.08.2005 - 03.09.2005 Oceanis 473 Clipper Segelzeitraum: Ende August 2005 Liparisches Meer Schiff: Oceanis 473 Clipper Route: Reggio, Tropea, Stromboli, Salina, Lipari, Portorosa (Sizilien), Reggio Charteragentur: Spartivento Positive Highlights: 1. Charterfirma insbesondere der Leiter Salvatore ist absolut kompetent & freundlich; Tipp: Zum Abendessen in die Berge zum Onkel von Salvatore gehen, Salvatore organisiert den kostenlosen Hin- und Rücktransport; keine Touri-Kneipe, sondern absolut süditalienisch; günstig & einfach nur sehr gut (frischer Fisch oder Pasta) 2. Tropea ist ein Muss, tolles Ambiente in der Altstadt, schönes Restaurant "Cece" auf einer kleinen Piazza 3. Den Stromboli bei Dunkelheit vom Boot aus an der Nordwest-Ecke der Inseln sich anschauen, garantiert beste Aussicht auf die Ausbrüche 4. Stadt Lipari auf der gleichnamigen Insel besuchen, pulsierendes Leben der Italiener 5. Strasse von Messina als nautische Herausforderung ansehen, die Oberflächenstrudel sind einfach umwerfend, solange man Abstand hält 6. Reise war kulinarisch das absolute Highlight meiner bisherigen Segelreisen, man kann in jede Kneipe gehen, wo Einheimische essen 7. Mittags in einer Ankerbucht nach dem Baden einen tollen Snack mit Antipasti machen, die man frisch zuvor gekauft hat Negatives: 1. Strasse von Messina nicht bei Dunkelheit befahren, ausser man kennt sich dort gut aus 2. Starken Fährverkehr beachten 3. Bei Gewitterwetterlagen Vorsicht walten lassen, besonders wenn sie von Sizilien aufs Meer ziehen 4. Außer dem Hafen von Salina sind alle Häfen oder Buchten in den Liparischen Inseln recht ungeschützt. Ankerbuchten sind sehr rar, weil der Meeresboden sehr schnell abfällt. Auf Stromboli nur bei ruhigen Wetter über Nacht vor Anker gehen, da nur ein kleiner Ankerplatz im Nordosten (Fico Grande) geeignet ist; es steht aber immer Schwell 5. Keine tollen Ankerbuchten auf den gesamten Insel zu finden und wenn, dann sehr überlaufen 6. Portrosa als Hafen ist riesig, wenn man Pech hat läuft man zu den sanitären Einrichtigen über 25 min. 7. Generell waren die Duschen & WC´s nicht der Knaller, ausser in Tropea. Deshalb sollte man ein Schiff mit ordentlicher Nasszelle nehmen


Entdecken Sie unsere Lieblings Yachten