Viel zu bieten: eine Motorboot-Charter rund um die Balearen

Ein Boots-Urlaub ins Glück: Wer eine Motorboot-Charter im atemberaubenden Archipel der Seychellen plant, hat sich mehr als richtig entschieden. Schließlich überzeugen schon die „harten“ Fakten auf ganzer Linie: 115 große wie kleine Inseln, zahlreiche puderzuckerweiße Sandstrände, das türkisblaue Meer mit wunderschönen Korallenriffen und einer lebhaften Unterwasserwelt, seltene Tiere wie Riesenschildkröten, beste Wind- und Wetterbedingungen und on top das berühmte „Bacardi“-Feeling – ganz ehrlich, was will eine Crew bei einer Yachtcharter mehr?

Im Detail: Das gibt es bei einer Motorboot-Charter rund um die Balearen zu entdecken

Eines ist klar: Die Balearen zählen für viele Crews, Charter-Freunde und Skipper zu den attraktivsten Revieren in Europa. Kein Wunder aber auch, schließlich hat die Inselgruppe allerhand zu bieten – und zwar: insgesamt 151 Inseln, die unterschiedlicher nicht sein könnten und daher mit vielen verschiedenen Facetten für jeden Urlaubs-Typ aufwarten. Sprich, sowohl jemand, der absolute Tiefen-Entspannung sucht, als auch jemand, der gerne bei Wanderung und Fahrradtouren an Land aktiv wird, kommt auf den balearischen Inseln voll auf seine Kosten! On top finden sich für alle Feinschmecker, Wassernixen, Actionfans und Partyfreunde viele tolle Orte – jetzt aber Insel für Insel:

  • Mallorca: Jeder kennt sie und jeder, der schon einmal dort gewesen ist, liebt sie: die Insel Mallorca. Sie ist wohl die bekannteste Balearen-Insel und wartet auch für Motorboot-Urlauber mit einer hervorragenden Infrastruktur mit insgesamt sieben Marinas auf: Port Andratx, Portocolom, Puerto Portals sowie den Yachthäfen Marina Naviera Belear, Muelle de la Lonja, Port de Mallorca und Real Club Nautico in Palma. Ferner punktet die „Lieblingsinsel der Deutschen“ mit ihrer natürlichen Schönheit – grünen Oliven- und Kiefernhainen, schroffen Felsen, idyllischen Buchten, feinen Sandstränden und einer eindrücklichen Küstenlandschaft. Wer möglichst viel von der Insel entdecken möchte, sollte gleich zwei Wochen für seine Charter einplanen – denn mit einer Küstenlinie von 550 Kilometern und einer Fläche von 3.620 Quadratkilometer vergeht die Urlaubszeit hier wie im Flug.
  • Ibiza: Mit Master Yachting ist es zudem mögilch, ab Ibiza ein Motorboot zu mieten – egal, ob Bareboat, mit Skipper oder als Kabinen-Charter. Natürlich ist die Mittelmeer-Insel allen voran als Partyhochburg bekannt, offenbart aber bei einer Yachtcharter gerne auch ihre ruhige wie entspannte Seite – schließlich wurde Ibiza nicht umsonst wegen der vorherrschenden Biodiversität und Kultur von der UNESCO zum Weltkulturerbe erkoren. Sprich, der ein oder andere Landgang lohnt sich definitiv: zur Dalt Vila, der Altstadt von Ibiza, zu den Höhlen von Ses Fontelles mit ihren uralten Wandmalereien, zum Cap de Jueus mit dem wohl schönsten Aussichtspunkt der Insel, dem Mirador d'es Savinar, der einen traumhaften Blick auf die Küste ermöglicht. Wer lieber an Bord verweilt, wird von der über 200 Kilometer langen Küste Ibizas mit zerklüfteten Felsklippen und herrlichen Strandbuchten mehr als begeistert sein. Ab Ibiza besteht die Möglichkeit ab den Marinas La Savina und St. Eulalia in See zu stechen.
  • Formentera: In nächster Nähe zu Ibiza findet sich die beschauliche Insel Formentera, die das absolute Gegenteil zum doch oft wuseligen Ibiza bildet. Ein Grund dafür ist sicherlich, dass die Insel nur via Boot zu erreichen ist und damit deutlich weniger Touristen hier stranden. Dadurch müssen Chartercrews das klare Wasser, die langen Sandstrände und die bunte Unterwasserwelt der 69 Kilometer langen Küste Formenteras mit deutlich weniger Menschen teilen als auf anderen Balearen-Inseln. Kurzum: ein Eldorado zum Relaxen!
  • Menorca: Wer etwas länger mit seinem gecharterten Motorboot unterwegs ist, sollte unbedingt auch einen Abstecher von Mallorca nach Menorca unternehmen. Die Insel mit gut geschützten Ankerbuchten, ihrer wildromantische Natur, den traumhafte Buchten sowie felsigen Landschaft wurde 1993 zum Biosphärenreservat ernannt und steht seither unter Naturschutz. Neben ausgiebigen Badetagen und Wanderung in der Natur bieten sich zudem Ausflüge in die historische Stadt Ciudadela sowie Menorcas Hauptstadt Mahon an.
  • Cabrera: Cabrera – was? Von dieser Insel haben Sie noch nichts gehört? Dann wird es aber allerhöchste Zeit, denn das 17 Quadratkilometer große Eiland, das sich etwa neun Seemeilen südlich von Mallorca befindet, ist (noch) ein echter Geheimtipp: Die versteckte Perle im Mittelmeer ist die kleinste bewohnte Balearen-Insel und wartet mit einer weitestgehend unberührten Naturkulisse auf. Um die Hauptinsel scharen sich dabei 17 weitere kleine, unbewohnte Inseln. Aber Achtung: Der Besuch von Cabrera mit dem Motorboot ist nur mit Genehmigung möglich.
  • 146 weitere Inseln: Zu den bekannten Balearen-Inseln kommen noch 146 weitere, unbewohnte Eilande im Mittelmeer. Davon stehen die beiden Felseninseln Dragonera und Pantaleu unter Naturschutz.

Sommer, Sonne, Balearen: Wind und Wetter im Mittelmeer

Die Balearen sind absolute Sonneninseln – es ist ganzjährig mild, regnet wenig und auch die Windverhältnisse sind mehr als angenehm. In Zahlen heißt das: 300 Sonnentage pro Jahr und durchschnittliche Höchsttemperaturen von 28° C im Juli und August sowie 15° C im Dezember. Wer nicht unbedingt an Ferienzeiten gebunden ist, startet seine Yachtcharter am besten in der Vor- und Nachsaison von April bis Mitte Mai bzw. von Ende September bis Ende Oktober. Bezüglich des vorherrschenden Winds sind die Balearen-Inseln als leichte Charter-Destination einzuschätzen. Daher eignen sich die verschiedenen Insel-Reviere auch wunderbar für Einsteiger und weniger erfahrene Skipper.

Anreise: von Deutschland auf die "Sonneninseln"

Die Balearen sind absolute Sonneninseln – es ist ganzjährig mild, regnet wenig und auch die Windverhältnisse sind mehr als angenehm. In Zahlen heißt das: 300 Sonnentage pro Jahr und durchschnittliche Höchsttemperaturen von 28° C im Juli und August sowie 15° C im Dezember. Wer nicht unbedingt an Ferienzeiten gebunden ist, startet seine Yachtcharter am besten in der Vor- und Nachsaison von April bis Mitte Mai bzw. von Ende September bis Ende Oktober. Bezüglich des vorherrschenden Winds sind die Balearen-Inseln als leichte Charter-Destination einzuschätzen. Daher eignen sich die verschiedenen Insel-Reviere auch wunderbar für Einsteiger und weniger erfahrene Skipper.