Planen Sie Ihren Segelurlaub
Unsere Reiseberater stehen Ihnen gerne zur Verfügung, um Ihren individuellen Urlaub zu planen.

Herbstsegeltörn Kroatien 2014

8 Dez., 2015
von Wolfgang Crestani
Kroatien-Nord, Kroatien
Dufour 450 GL

Wir, sind sieben aktive Segler welche im Herbst immer gemeinsam nochmals den Sommer verlängern.

Anreise und Start in eine Woche der Entschleunigung

Tag 1 am 11 Okt., 2014

Nach dem wir alle mit dem Flieger angereist sind haben wir unseren Mietwagen abgeholt. Ein Teil ging gleich zum Einkaufen nahe dem Flughafen die anderen sind gleich zum Schiff gefahren. Nachdem wir noch auf die Übergabe warten mussten konnten wir aber bereits schon um 13.00 Uhr das Boot übernehmen und beladen. Es gab von mir eine Einweisung, die Möglichkeiten des Törnverlaufs wurden besprochen und wir konnten um 18.00 Uhr ablegen. Mit einer Wacheinteilung mit jeweils einem Rudergänger und dem Wachführer sowie einem Freigestellten Mitsegler (Smut) konnten wird in Richtung Süden nach Dubronik starten. Um 20.00 Uhr war der erste Wachwechsel zum Tageswechsel erfolgte dann der nächste. Unser Smut hat einen leckeren Eintopf für uns zubereitet, dieser gab uns den nötigen Energieschub in der Sternenklaren Nacht. Da quasi kein Wind vorhanden war, sind wir die Stecke mit der Maschine unterwegs gewesen.

Nachtfahrt und Ankunft in Dubronik

Tag 2 am 12 Okt., 2014

Im Wachsystem konnten wir die Reise weiterführen und konnten um 7.00 Uhr nach einem schönen Sonnenaufgang unsere Positionslichter wieder ausschalten. Gegen 10.00 Uhr kam eine leichte Brise auf, so dass wir unsere Segel auspackten und unter Segel weiterfuhren. Unter Maschine ging es dann am Stadthafen von Dubronik vorbei, unter der Autobrücke durch und den Fluss hoch zur ACI Marina Dubronik wo wir gegen 13.15 Uhr anlegen konnten. Nach einer Fahrt mit 20 Stunden konnten wir alle trotzdem gut erholt mit dem Bus die Altstadt in Dubronik erkunden. Die Marina hat Ihren Preis, verfügt aber über einen Pool und die Stadt ist einfach per Bus erreichbar.

Ab jetzt wieder zurück

Tag 3 am 13 Okt., 2014

Nach einem gemütlichen Abend und einem guten Frühstück sind wir mit noch weniger Wind wieder unterwegs, wir fahren bis nach Mljet. Unter Maschine erreichten wir am Nachmittag die Bucht Polace wo wir uns einen gemütlichen Platz zum Ankern suchten. Der Grund ist sehr felsig, so mussten wir es mehrmals versuchen bis der Anker dann aber fest im Grund eingegraben war. Ruhige Bucht wo wir den Abend geniesen konnten. Das Dingi mit Aussenborder ermöglichte uns auch einfach an Land zu kommen. Hier konnten wir die Häuser in der Bucht erkunden und uns für morgen gleich für den Ausflug in das Naturschutzgebiet auf der Insel schlau zu machen. Die Ankerwache wurde regelmäßig durchgeführt. Unser Nachbarboot hat beim ersten Ankerlegen nicht genügend Halt bekommen und musste dann in der Nacht Kette nachlegen.

Mljet erkunden und weiter nach Korzula

Tag 4 am 14 Okt., 2014

Unsere Nachbarn haben sich deutlich an uns angenähert. Wir haben nach einem gemütlichen Frühstück uns entschieden die Insel zu erkunden. Fünf von uns sind aufgebrochen das Naturschutzgebiet zu erkunden. Wir auf dem Boot konnten dann beobachten das auch 3 Delfine in der Bucht zum Frühstücken waren uns einen Fischschwarm verspeisten. Nachdem alle wieder an Bord waren, gab es eine Kleinigkeit zum Vespern und wir haben eine kurze Überfahrt nach Korzula vor uns. Der Wind ist auch heute nicht mit uns, also mal wieder unter Maschine. Nach einem zügigen Anlegemanöver in der ACI Marina Korzula gingen wir gut und gemütlich im Dorf essen.

Der Wind ist mit uns

Tag 5 am 15 Okt., 2014

Heute scheint der einzige Tag zu sein, wo wir einen tollen Wind haben, und das ist dann auch so. So konnten wir gemütlich um 10.00Uhr ablegen und nur mit der Genua uns mit einem Vorwindkurs gemütlich mit bis zu 8 kn vorankommen. Wir mussten um 11.00 Uhr die Genua sogar Reffen. Mit einmal Schiften konnten wir dann geben 16.30 Uhr in Palmezana Anlegen. Zum Abendessen haben wir uns schöne Doraden mit Ratatouille zubereitet.

Palmezana - Split

Tag 6 am 16 Okt., 2014

Mit NULL Wind haben wir gegen 9.00 Uhr abgelegt. Da es auch nicht mehr wird werden sollte entschlossen wir uns möglichst früh in Split anzukommen um da noch eine Stadtführung zu buchen. Um 13.00 Uhr konnten wir bereits in der Marina festmachen. Was sich als gut herausstellte, da am nächsten Morgen eine Regatta ab Split starten wird uns sich immer mehr Boote in der Marina getroffen haben. Ein Teil unserer Crew haben sich Split angeschaut. Die Anderen haben sich das Treiben in der Marina beobachtet. Der Abend war durch die vielen Crews dann auch noch recht lange laut.

Letzter Tag zurück nach Rogoznica

Tag 7 am 17 Okt., 2014

Die Regatta der anderen Ging schon recht bald los.. Ca. 200 Boote machten sich von Split über Vis wieder nach Split auf den Weg. Als die Boote unterwegs waren haben wir uns dann auf dem Weg gemacht. Wieder kein Wind, also nochmals unter Maschine. In der Marina noch schnell getankt und dann am Steg festgemacht.

Heute nur noch Heimreise

Tag 8 am 18 Okt., 2014

Eine Woche mit super Sonne aber zu wenig Wind ging zu Ende. Wir konnten unser Akkus nochmals voll aufladen und haben den Sommer nochmals verlängert. Die Charterbasis macht einen guten Service. Der Zustand des Bootes war sehr gut, insgesamt eine gelungene Woche in der Adria. Leider steigen die Preise in Kroatien. Die Hafengebühren sind selbst im Herbst deutlich angestiegen. Allen die auch in der Gegend unterwegs sind, kann ich unsere Ziele nur weiterempfehlen. Mit dem Sammeltaxi ging es dann gemeinsam am Morgen auf den Flughafen und für jeden wieder zurück in den Herbst.