Planen Sie Ihren Segelurlaub
Unsere Reiseberater stehen Ihnen gerne zur Verfügung, um Ihren individuellen Urlaub zu planen.

Funtana (Istrien) 2012

18 Okt., 2012
von Torsten Freitag
Istrien, Kroatien
Bavaria 49

Zum 1. mal sind wir 10 Personen, zwei Familien mit je 3 Kindern (7-12 Jahre).
Die Größe und Aufteilung des Schiffes war optimal!
Wir hatten eine Bavaria 49 „Claudia“, L = 15m, B = 4,5m,
3x Doppelkabine, 2x Stockbettkabine und 3x Bad.

Funtana

Tag 1 am 25 Aug., 2012

Um 5.45h ist Abfahrt angesagt und wir fahren mit zwei Autos ganz streß- und staufrei bis nach Österreich. Dann beginnt das lange Leiden!
Ein Stau jagt den anderen und wir nehmen jeden mit. Um 19.30h kommen wir bei ca. 30°C endlich in der Marina Funtana (bei Porec) an. Mit Croatia Sailing war vorher telefonisch ausgemacht,
dass unser Schiff offen ist und alle nötigen Schlüssel an Bord sind. Die Einweisung soll dann am Sonntag erfolgen. Das Gepäck wird nur schnell verstaut, etwas frisch gemacht, geht`s anschl. noch zum Essen ins Marina-Restaurant. Zur Belohnung für die anstrengende Anreise ist die Nacht in der Koje auch noch richtig schwül warm. Es kann ja nur besser werden, oder?!

Funtana

Tag 2 am 26 Aug., 2012

Um 7.00h, bei leicht wolkigen 27°C, stehen wir nassgebadet auf.
Erst mal duschen, dann sieht die Welt schon ganz anders aus.
Stimmt auch, denn Thomas von Croatia Sailing kommt vorbei und teilt uns mit,
dass heute noch ein orkanartiger Sturm mal „Hallo“ sagt.
Darum keine Einweisung und Auslaufverbot. Wir machen das Beste draus
und mit unserem Dinghi (Beiboot) gibt`s die ersten Fahrstunden mit Außenborder.
Zum Baden am benachbarten Strand ist auch noch Zeit.
Kaum zu Abend gegessen, kommt auch schon der angekündigte Sturm.
Alle Taue noch mal geprüft, können wir das Spektakel im Cockpit aussitzen.
Windgeschwindigkeiten von bis zu 100km/h pfeifen uns um die Ohren
und drücken den Steg zum Teil unter Wasser. Nach 3Std. ist der Spuk vorbei
und die Nacht ist sehr ruhig und zum Glück auch etwas kühler.

Funtana

Tag 3 am 27 Aug., 2012

Ausgeruht und voller Tatendrang, das Wetter angenehme 24°C und sonnig,
bekommen wir nun die Einweisung für Claudia (unsere Yacht).
Gleich danach bereiten wir für unser erstes Ablegen, trotz Starkwindwarnung,
alles vor. Und um 11.00h heißt es „Leinen los“. Kaum 3m aus der Box,
drückt uns der Wind aufs Nachbarboot und wir hängen mit dem Relingnetz
in seinem Anker. Das Bugstrahlruder ist zu schwach und gibt überhitzt auf.
Mit Hilfe einiger Bootsnachbarn, gelingt es unsere Claudia wieder zurück
an den Steg zu ziehen. Wir machen fest, schnaufen tief durch
und trinken ein Anlegerbier. Also dann doch wieder Dinghi fahren und baden,
was soll`s! Thomas ist so verwirrt, dass er sich sogar die Rosenstolz-CD wünscht.
Da sind unsere Ladies aus einem anderen Holz geschnitzt.
Sie können einfach nur genießen …
Die Küche bleibt heute Abend kalt, wir gehen ins Dorf zum Essen.
Das haben wir uns verdient!

Novigrad

Tag 4 am 28 Aug., 2012

Der Eklat!!! Anja weckt mich (Skipper) um 7.30h mit Rosenstolz.
Die Crew will nicht mehr warten, zur Not meutern sie und stechen ohne
ihren Skipper in See. Also wird nur kurz gefrühstückt und um 9.00h legen wir
blitzsauber ab. Bei leichtem Wind und Sonne pur fahren wir Richtung Novigrad.
Mit Anja am Ruder kommen wir auf 4kn. Doch als Luis „der mit dem Wind spricht“
das Steuern übernimmt, ist unsere Bavaria 49 kaum zu halten.
Mit satten 6kn Speed ziehen wir durchs Wasser! Auf offener See legen wir
einen kurzen Badestop ein und um 14.30h machen wir in Novigrad
an einer Boje fest. In der Nähe ist ein Badespaßbereich für unsere Kids
und wir können in der Strand-Bar meine 1000´ste Seemeile feiern.
Am Abend paddeln Anja, Birgit und ich noch mal zum Stadtfest.
Als wir zurück an Bord sind, geht das große Feuerwerk los.
Meine Crew ist so gut zu mir! Doch die Live-Musik bis in die Morgenstunden
hätte dann doch nicht mehr sein müssen.

Vrsar

Tag 5 am 29 Aug., 2012

Nach einer kurzen Nacht machen wir um 10.30h von der Boje los.
Bei Sonnenschein und leichtem Wind fahren wir unter vollem Segel
Richtung Vrsar. In der Bucht Sv. Martin (nördl. von Porec) fällt um 12.30h
der Anker und wieder einmal ist Badespaß angesagt!
Doch auch der schönste Badestop geht einmal zu Ende,
denn wir wollen noch nach Vrsar und uns mit Fam. Kürschner treffen.
„Anker auf“, heißt es um 13.45h und bei super Segelwetter
genießen wir Wind und Meer. In der Marina legen wir gekonnt,
die Crew hat schon was dazu gelernt, um 16.00h an.
Kurz danach kommen auch schon Kürschners vorbei und abends sind wir
gemeinsam in einer gemütlichen Konoba zum Essen.

Rovinj

Tag 6 am 30 Aug., 2012

Um 10.00h kommt Leo an Bord, denn wir haben ihn zu einem Tagestörn
eingeladen. Das Ablegemanöver geht schon spielend und um 10.30h fahren
wir aus dem Hafen. Das Wetter ist wieder ein Traum und wir steuern direkt
in den Limski-Kanal. Anschließend wird an der Insel Figarola (bei Rovinj)
geankert. Es ist 13.00h und die Wasserratten sind nicht zu halten!
Mit dem Dinghi und Taucherausrüstung erobern sie die Insel.
Doch um 14.45h wird der Anker wieder eingeholt und unter Motor
steuern wir direkt nach Rovinj. Es ist 15.30h und wir machen in
der Marina Rovinj (1.Reihe) fest. Leo wird von seinen Eltern wieder abgeholt
und das Abendessen nehmen wir an Bord ein. Ganz klar,bei dem Ausblick!
Ein Stadtbummel mit Eisessen ist aber doch noch drin.

Funtana

Tag 7 am 31 Aug., 2012

Eine Gewitterfront weckt uns mitten in der Nacht um 9.00h.
Und 1,5 Std. später nutzen wir eine Abschwächung des Regens
und dieseln zügig nach Funtana. Je länger die Fahrt dauert,
desto schweigsamer wird’s an Bord. Alle sind sehr froh, als wir um 12.30h
in unserer Marina festgemacht haben. Zumal der Regen jetzt wieder heftiger wird.
Das Abendessen bereiten unsere Kids mit Hilfe der Mamas vor.
Ein aufregender und toller Segeltörn findet so einen genußvollen Ausklang!

Funtana

Tag 8 am 1 Sept., 2012

… die Nacht ist vorbei, die Taschen verräumt, das Auschecken wird
von Croatia Sailing nicht mehr durchgeführt, warum auch immer.
Somit können wir gemütlich um 9.00h im Marina-Cafe frühstücken.
Ein letzter Blick auf unsere Claudia (Bavaria 49) und ab geht`s
zum Ferienhaus nach Barat (bei Porec).


Sturm, Wind, Regen, badewütige Kids und segelgeile Eltern,
dazu eine kleine Meuterei und Rosenstolz.
So eine abwechslungsreiche Segelwoche mit hohem Spaßfaktor
bekommt man nicht alle Tage!

Herzliches Dankeschön an meine Crew,

euer Skippi !!!

P.S. Ich segle nun seit 10 Jahren mit der Unterstützung durch Master Yachting.
Bei so einem Team kann man (Skipper + Crew) den Törn in vollen Zügen genießen.
Vielen Dank und bis zum nächsten mal !!!