Planen Sie Ihren Segelurlaub
Unsere Reiseberater stehen Ihnen gerne zur Verfügung, um Ihren individuellen Urlaub zu planen.

Abenteuer Spätherbst

18 Juli, 2013
von Jörg Scholler
Kroatien-Nord, Kroatien
Oceanis 50 Family

Im Familienkreis wagten wir im Spätherbst einen Segeltörn in der südlichen Adria

Anreise

Tag 1 am 27 Okt., 2012

Um Mitternacht Abholung des Neffen. Treffen bei ARAL Piding kurz vor 3 Uhr. Über Karawankentunnel und Zagreb - alles Autobahn. Gegen 11 Uhr Einkauf bei Lidl am Flughafen.
Ankunft un Übernahme der Beneteau Oceanis 50 am Nachmittag.
Der Jugo bringt Wind und feuchte, warme Luft. Ein kleiner Landgang in Hafennähe.
Sicherheitseinweisung nach dem Abendessen.

Erstes Auslaufen

Tag 2 am 28 Okt., 2012

Starker Wind gegenan: Kreuzen nach Milna (Brac). Wenig Annäherung nach Korcula, aber gute Übung der Seemannschaft mit Reffen.
Einlaufen in ACI Marina. Mehr als 80 € sind recht teuer, trotz 10% am 28. Oktober (ab 1. November 50%).

Weiter Gegenan

Tag 4 am 29 Okt., 2012

Steifer Wind gegenan bei 2m Wellen auf dem Weg nach Korcula. Kein ruhiges Familiensegeln - die Wettervorhersage verspricht jedoch einen schönen Dienstag.
So motoren wir bis vor Hvar und setzen dort die Segel um schließlich in Vela Luka (Korcula) einzulaufen. Hinter Hvar lief eine See mit 2,50m Wellen. Mit einer kleineren Yacht wäre dieser Tag eine große Strapaze gewesen, doch die Oceanis 50 steckte Wind und Wellen weg ohne sich festzustampfen.

Olivenernte in Smokvica

Tag 5 am 30 Okt., 2012

Von Brna (Korcula) aus sind wir in den Hauptort Smokvica gefahren und haben Oliven geerntet.

Rückreise Hvar

Tag 6 am 31 Okt., 2012

Natürlich haben wir uns die Stadt Hvar nicht entgehen lassen. Dort lagen wir über Nacht vor Anker und sind mit dem Dinghy übergesetzt.

Wieder traumhaftes Segelwetter

Tag 7 am 1 Nov., 2012

So war es recht: bei ruhigerer See und angenehmer Windstärke 4 raumschots heimwärts.

Ab jetzt mit dem Auto

Tag 8 am 2 Nov., 2012

10 Stunden bis in den Ulmer Raum - alles glatt gelaufen. Der Schneefall der vorherigen Tage wurde bereits vom Fön gefressen.