Fremde Küsten, fremde Sitten?

Fremde Küsten, fremde Sitten?

Mittwoch, 12. Juli 2006
von Ralf Küpper
Ritueller Tanz - Tahiti
Mancher der Inspiration sucht und aufbricht, um ferne Länder zu besuchen, wird fremden Kulturen begegnen. Solch eine Reise bedarf einiger Vorbereitungen. Wir studieren Reiseführer, Seehandbücher und Kartenmaterial ? so sind wir gerüstet für den Fall der Fälle. Doch wie sieht es aus mit unserer mentalen Einstellung? Sind wir bereit für die andere Welt? Sind wir tolerant genug gegenüber dem fremdländischen Klima, strengen religiösen Sitten und einem beispiellosen ?Kulinario?. Möglicherweise sind es nicht die Heuschrecken auf dem Teller oder verschleierte Frauen, die uns scheitern lassen. Allein wer aus reiner Seenot und Erschöpfung diverse Häfen dieser Welt anläuft, setzt sich bereits purer Willkür aus. Und wer hat seinen Kreislauf schon in der Gewalt, wenn für die harmlose Yacht die Liegegebühr eines dreihunderttausend Tonnen Tankers aufgerufen wird ? ohne Diskussion, denn bei Strafe geht?s an die Kette. Viele Situationen wie diese fordern Korruption offen heraus. Hier wird unverhohlen nach zusätzlichen ?Gebühren? gefragt, für Dienste, die keine sind. Dem zu entkommen, ohne sich zu beugen, grenzt an reinem Wagemut. Blauwassersegeln erweitert den Horizont und verändert viele Absichten und Ziele. Die gewonnenen Erfahrungen beschränken sich glücklicherweise nicht nur auf das Schiff. Manchmal bleibt einem jedoch nichts anderes übrig, als die eigene Toleranz arg zu strapazieren. Doch Veränderung setzt sich nur dann durch, wenn Grenzen gesteckt werden - und die Haltung bewahrt wird ? im eigenen Land, genauso wie hinter fernen Horizonten.