Sonntag, 10. Januar 2010
von Tahsin  Özen

Bild: Avli – Gourmet-Villa in Rethymnon

Der Yachthafen von Rethymnon zählt nicht zu den schönsten Flecken auf Gottes Erden, wie Kreta-Kenner wissen. Dennoch tummeln sich dutzende Yachten in der Marina der Stadt – und das hat mindestens zwei gute Gründe. Erstens ist Rethymnon mit seiner berühmten Zitadelle und historischem Hafen aus venezianischer Zeit das wahre kulturelle Zentrum der Insel. Und zweitens bewirtet in der Fußgängerzone im Herzen der Altstadt Katerina Xekalou seit über 20 Jahren ihre Gäste auf allerhöchstem Niveau. Ihr in einer ebenfalls venezianischen Villa mit Hofgarten eingerichtetes Restaurant «Avli» gilt als Hotspot der ganzen Insel – und was Chefkoch Petros auf den Teller bringt, ist wahrlich auch eine Anreise von den Kykladen wert.
So finden sich auf der Karte neben typisch-kretischen Gerichten auch innovative Kreationen wie die „Bergziege mit Honig und Thymian“ oder „Filetstreifen vom Rind mit Muskatweinsoße“. Dem Wein schenkt man im Avli übrigens ganz besondere aufmerksamkeit: über 450 verschiedene Sorten aus aller Herren Länder residieren im 500 Jahre alten Weinkeller – uns erfreute aber schon eine Flasche aus heimischen Gefilden um weniger als 30 Euro. Insgesamt zählt das Avli eher nicht zu den billigsten Adressen in Rethymnon, im Vergleich zu den unzumutbaren Touristenfallen am Hafen ist es aber eine echte Okkasion – kultivierter Hochgenuss inklusive.
Infos unter www.avli.gr.

Kutlurgenuss und Genusskultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.