Freundschaften wollen gepflegt werden: wenn zwei maritime Branchenriesen keine 20 km entfernt im Binnenland ihre Heimat haben, dann gehört eine freundschaftliche Verbundenheit einfach dazu. Denn das, was in Giebelstadt gebaut wird, vermittelt Master Yachting schließlich weltweit. Da bietet sich ein geführter Besuch der Nachbarn von der laut eigener Aussage „modernsten Werft Deutschlands“ natürlich an. Nein, eigentlich ist er sogar eine Selbstverständlichkeit. Zur Pflege der Freundschaft, zur Schulung unserer Verkäufer und als Informationsveranstaltung für unsere neuen Kollegen. Und dank Goran Pitesa, Regional Sales Manager bei BAVARIA YACHTS und alter Bekannter unseres Teams, wurden wir dort hervorragend betreut.

Am Anfang stehen natürlich ein paar Eckdaten: im Besprechungsraum werden wir über Neuheiten, Trends und die Modelle der BAVARIA Flotte informiert. Wichtig zu wissen, denn hier bekommen wir die Antworten auf zukünftige Fragen unserer Kunden direkt mitgeliefert. Mehr Details, bessere Beratung – klarer Vorteil und gewohnt exzellenter Master Yachting Service.

Beeindruckende Zahlen: In Giebelstadt werden jedes Jahr bis zu 1000 Segel- und Motoryachten produziert. Die Bauzeit eines einzelnen Bootes liegt hierbei zwischen sieben und zwölf Wochen.

Wichtig für beide Seiten ist natürlich der Austausch: Hier das Herstellerwissen, dort die langjährige Erfahrung unserer Kunden und unseres Teams. Nachdem alle Fragen geklärt und verschiedene Meinungen und Erfahrungen mit den BAVARIA Modellen ausgetauscht sind, heißt es startklar machen für die Besichtigung der Werft.

Sicherheit geht natürlich vor – nicht nur auf See! Erst Schuhüberzieher mit Stahlkappen und eine Warnweste anlegen, dann geht es in die Produktionshallen.

Luftaufnahme des Werftgeländes

Schon der Einstieg birgt die erste Überraschung. Bevor wir die erste Yacht sehen begegnet uns erstmal ein ganz anderes Transportmittel: Gleich am Eingang befindet sich ein Fahrradparkplatz für die Räder.  Die ca. 550 Mitarbeiter nutzen in den Werfthallen mit 70.000 qm und den 200.000 qm Außengelände schon aus reiner Effizienz öfter das Rad, statt alle Strecken zu Fuß zu gehen. Anschließend geht es, stets begleitet vom Geruch des Kunststoffharzes der neuen Yachten, von Halle zu Halle, wo uns alles genau und detailreich erklärt wird. Da die Mitarbeiter der Fertigung zum Zeitpunkt unseres Besuches bereits im Feierabend sind, haben wir die Halle praktisch für uns allein und können alles aus der Nähe betrachten.

Wir sehen die Entstehung einer Yacht im Schnelldurchgang, von den Kleinteilen hin zu einzelnen Decks und Rümpfen auf separaten Schienenwegen durch die Vormontage und schließlich der „Hochzeit“. Nein, von uns hat an diesem Tag keiner geheiratet. So bezeichnen die Werftprofis das Zusammensetzten von Deck und Rumpf. Das Innenleben nehmen wir in der hauseigenen Möbelfertigung unter die Lupe, an den vier finalen Produktionsbändern bekommt man schon eine ziemlich genaue Vorstellung von der fertigen Yacht. Zu guter Letzt sorgt die Qualitätskontrolle dafür, dass alles passt. Und schließlich dürfen wir selbst an Bord: Zum Abschluss haben wir uns Yachten in der Endabnahme von innen ansehen dürfen. Und diejenigen wenigen von uns, die bisher noch keine Zeit an Bord einer Yacht verbringen durften, konnten sich ein Bild von dem machen, was einen auf See erwartet. Und vor allem über die Feinheiten und die edle Aufmachung staunen.

In einer der Produktionshallen

Am Ende unseres Besuches haben wir noch ein Erinnerungsfoto mit Goran Pitesa (vorne Mitte) geschossen, doch den Ausflug hätten wir auch ohne Foto nicht so schnell vergessen.

Unser Team mit Goran Pitesa (vorne Mitte)

Besuch des Master Yachting Teams in der BAVARIA Werft in Giebelstadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.