Merkzettel / Clipboard
Language Chooser Language Chooser

 
Bordkasse
 
Newsletter
 
Törnplaner
 
charterCharts
 
masterMiles
 


 
Yachtcharter / Segeln im Revier Kapverdische Inseln
 
Reviere » Kapverdische Inseln / Kapverden

Yachtcharter Kapverdische Inseln / Kapverden

Gewähltes Revier:
Informationen über die Kapverdischen Inseln

Revierbeschreibung

Wie an einer Perlenkette aufgereiht, liegen die 15 kleinen Inseln des kapverdischen Insel-Archipels vor der Küste Afrikas. Die ehemalige portugiesische Kolonie und seit 1975 selbständige Republik der Kapverden ist die südlichste und unbekannteste Inselgruppe des Mittelatlantiks. Sie liegt 1.500 km südlich der Kanaren und 500 km westlich von Dakar, Senegal, und besteht aus 9 bewohnten und 6 unbewohnten Inseln. Mit etwas mehr als 4.000 qkm Fläche ist Cabo Verde etwa doppelt so groß wie das Saarland. Rund 350.000 Einwohner leben auf den Inseln, davon 60.000 in der Hauptstadt Praia auf der Insel Santiago. Die Bevölkerungsdichte beträgt 84,4 pro qkm, wobei die Besiedlung auf den neun Inseln recht unterschiedlich ist. Während die Bevölkerungsdichte auf São Vicente 226 Einwohner pro qkm beträgt, weist Boavista nur eine Bevölkerungsdichte von 5,5 Einwohnern pro qkm auf.

Häfen in Kapverdische Inseln / Kapverden

Revierinformation

Die Inseln liegen ca. 800 sm südlich der kanarischen Inseln und ca. 250 sm vor dem senegalesischen Festland zwischen 15 und 17 Grad nördlicher Breite und 022 und 025 Grad westlicher Länge.
Die Kapverdischen Inseln gelten als Segelrevier der Superlative, aber auch als ziemlich anspruchsvoll. Bareboat-Skipper sollten eine 44-Fuß-Yacht beherrschen - auch wenn es einmal kräftig bläst. Noch sind die Kapverden ein Abenteuerrevier. Cocktailsegler werden vielleicht den Komfort vermissen.

Windsituation:
Durch die Lage im Passatwindgürtel kommen 85 % der Winde aus nordöstlicher Richtung mit Stärke 3 bis 5. Zwischen den Inseln kann es, bedingt durch den Düseneffekt, kräftig blasen. Den meisten Wind gibt es im November bis März. Dann kann es vereinzelt bis zu Windstärke 9 kommen.
Die Sommermonate sind relativ ruhig. Im Winter muss mit Harmattan, dem trockenen Wüstenwind aus östlicher Richtung, gerechnet werden. Er bringt viel Sand mit und kann die Sicht drastisch einschränken. Der im Winter starke Passatwind kann durch Kapeffekte noch deutlich verstärkt werden. Unter Sturmbedingungen können sich erhebliche Wellen bilden. Südöstlich der Kapverden entstehen Hurrikans. Das Gebiet um die Kapverden selbst gilt jedoch als hurrikanfrei, weil die späteren Zyklone sich in diesem Revier noch nicht entwickeln konnten.


In jedem Fall bietet das Revier:
offenen Atlantik mit angenehm kurzen und anspruchsvoll langen Distanzen zwischen den Inseln.
meteorologisch gute Bedingungen im Nord-Ost-Passat
ganzjährig angenehmes Klima in Äquatornähe - wie zum Urlaub geschaffen
glasklares Wasser, Surf-, Angel- und Tauchmöglichkeiten
unverbrauchtes Segelrevier mit vielen unentdeckten Buchten und kilometerlangen Sandstränden auf einsamen Inseln
freundliche Menschen in einem geologisch vielfältigen Inselreich zwischen Wüsten und bizarrem, vulkanischem Hochgebirge bis 2.980 m
das quirlige Leben einer afrikanischen Hafenstadt mit portugiesischem Flair in einem Entwicklungsland
bequem und sicher von europäische Flughäfen aus in ca. 6 Flugstunden ohne Time- und Jet-Lag zu erreichen

Zeitzonen

ORTSZEIT: MEZ - 2 (UTC - 1).

http://www.schmetterling.de/automator/rechner/wur1.php

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige


Unveränder gültig seit: 14. August 2002

Es ist für alle Staatsbürger ein Visum vorgeschrieben. Kostenpunkt ca. 40 Euro pro Person (Stand Juni 2007). Bezüglich des Visums für einen Aufenthalt auf Kap Verde sollte mit der Botschaft von Kap Verde in Berlin Kontakt aufgenommen werden. Die Website der Botschaft finden Sie unter www.embassy-capeverde.de. Die Adresse der Botschaft lautet: Dorotheenstr. 43, 10117 Berlin, Tel: 030-20 45 09 55, Fax: 030-20 45 09 66.

Der deutsche Kinderausweis wird uneingeschränkt anerkannt. Der Eintrag eines Kindes in den Reisepass eines Elternteils ist zur Einreise ausreichend. Das Einreisedokument muss mindestens sechs Monate gültig sein.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon vorher unterrichtet wird.

Adressen

Botschaft der Republik Kap Verde
Dorotheenstraße 43, D-10117 Berlin
Tel: (030) 20 45 09 55. Fax: (030) 20 45 09 66.
E-Mail: info@embassy-capeverde.de
Internet: www.embassy-capeverde.de
Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr.
Honorarkonsulate in Berlin, Dresden, Hamburg, Saarbrücken und Stuttgart.

Centro de Promoção Tourística, do Investimento e das Exportações (PROMEX)
Avenue OUA, CP 89c, CV-Praia, Santiago
Tel: 62 26 21. Fax: 62 26 57.
E-Mail: promex@cvtelecom.cv
Internet: www.promex.org

Honorarkonsulat der Republik Kap Verde
(mit Visumerteilung)
Dornbacherstrasse 89, A-1170 Wien
Tel: (01) 587 31 66. Fax: (01) 485 23 00 14.
Internet: www.konsulat-kapverde@meixner.at
Mo und Mi 8.30-10.30 Uhr.

Botschaft der Republik Kap Verde
Avenue Blanc 47, CP 80, CH-1211 Geneve
Tel: (022) 731 33 36. Fax: (022) 731 35 40.
E-Mail: cap.vert@bluewin.ch
Mo-Fr 08.00-11.30 und 14.00-16.00 Uhr.
Honorarkonsulat in Basel.

Wettervorhersage

Literaturtipp

Kapverdische Inseln - Der nautische Revierführer

Herausgeber: Nikolaus Hüwe
Kai Brossmann, Niko Hüwe, André Mégroz
Die 2. überarbeitete Auflage ist im Januar 2004 erschienen.
204 Seiten, Lose-Blatt-Sammlung im Ordner DIN A5,
111 Farbfotos, 23 farbige Pläne, 14 Karten, 8 Charts.
ISBN: 3-00-007745-6
Preis: 44,90 Euro, zzgl. Porto und Verpackung.

Inhaltsverzeichnis des Revierführers:
Einführung mit Angaben zu Geschichte und Kultur, Klima, Windverhältnissen, Gezeiten, Strömen, Navigation, Seefunk, Formalitäten, Sicherheit, Versorgungsmöglichkeiten, Törnplanung, Sehenswürdigkeiten, usw.
Beschreibung aller Häfen und ausgewiesenen Reeden, aber auch die von den Verfassern erstmals befahrenen und vermessenen Buchten und Ankerplätze, die insbesondere für die Sportschifffahrt geeignet sind. Mit sorgfältig recherchierten Hinweisen zur Ansteuerung und zur Wahl der Liege- und Ankerplätze.
Eingearbeitet sind neue Seekarten, die von den Kapverdianischen Behörden erst 2001 veröffentlicht wurden.

weitere Links