Merkzettel / Clipboard
Language Chooser Language Chooser

Kolumne
 
Törnberichte aus den Revieren
 
charterCharts
 
Törnplaner
 
Bordkasse
 


 
Überführungstörn Balearen - Kanaren
 
Überführungstörn Balearen - Kanaren
Freitag, 19. Januar 2018
Autor: Skipper Roland Krautz
Empfehlen auf: Auf Facebook teilen  
Törn von 14.10.2017 bis 04.11.2017 auf einer Überführung - Sun Odyssey 419 - NEU
Tag 2 - 15.10.2017
1.Etappe - Mittelmeer 15.-16.10.2017: Von Palma de Mallorca - Muelle de la Lonja 77sm nach Ibiza.
15.10. 10.00 Uhr Schiffsübernahme, Bunkern von Trinkwasser, und Lebensmittel
12.00 Uhr Leinen los Richtung WEST unter vollen Segeln nach Ibizza nach San Antonio de Portmany. Nachtansteuerung mittels Leuchtfeuer und Tonnen kein Problem. Im Bojenfeld südlich der Marina um 03.00 morgens an freier Boje (für diese kurze Zeit kam auch kein Marinero zum kassieren) festgemacht und den Rest der Nacht verbracht - nach Morgenbad
und Einkauf mit dem Dingi gemütlich an Bord das Frühstück genossen.
16.10. Von San Antonio de Portmany gegen 11.00 Uhr von Boje abgelegt. Unter Motor bis Cabo de Palos. Unterwegs ging uns ein Thunfisch und eine Goldmakrele an den Haken.
Später kam Segelwind auf und unter Segel ging es bis an einen Stadtliegeplatz nach Cartagena. Der Landgang (leider nur kurz) endete um
21.00 Uhr, denn da hieß es schnell wieder Leinen los
Richtung Cabo de Gata und weiter nach Almerimar, um
vor dem einsetzenden Westwind : laut Vorhersage mit
bis zu 70 km/h (8Bft..)im sicheren Hafen zu liegen. Am
Cabo de Gata nach Sonnenaufgang große Delfinschule
beobachtet. Kurz danach kam dann der vorausgesagte
Wind mit einer grauen Böenwalze auf und wurde
schnell stärker mit sich aufbauender Welle. Da hieß es,
die letzten 10 sm Gegenan. Gute TURRUN TURRUN
,denn es gab nur dieses Ziel.
Tag 5 - 18.10.2017
Ankunft in Almerimar
Ankunft in Almerimar am 18.10. um 14.00 Uhrdurchnässt
aber glücklich.
In Almerimar bunkerten wir Lebensmittel und Wasser.
Wir hatten Zeit, denn an eine Weiterfahrt war vorerst
nicht zu denken - nicht wieder gegenan.
Tag 7 - 20.10.2017
Weiterfahrt Richtung SW
2 Tage dauerte die unfreiwillige Pause bis sich das
Wetter beruhigt hatte. Weiterfahrt Richtung SW am 20.10. gegen 10.00 Uhr. Unter Motor
mit Segelunterstützung wegen zu wenig Wind nach Benalmadena. Unterwegs sind uns
mehrere Delfinschulen begegnet.
Tag 8 - 21.10.2017
Ankunft Benalmadena
Ankunft Benalmadena 21.10. gegen 08.00 Uhr morgens. Nach kurzem Halt am Empfangskai
wurde uns ein Liegeplatz im Jachthafen mit nordafrikanischen Flair zugewiesen. Wir erlebten
einen herrlichen Abend mit lieben Seglern.
Tag 9 - 22.10.2017
Ablegen von Benalmadena
Von Benalmadena am 22.10. gegen 05.30 Uhr
abgelegt. Auf See erlebten wir einen unbeschreiblich
schönen Sonnenaufgang. Bei mitlaufendem Strom um 15.00
Uhr nach 450sm am Europa Point der Südspitze von
Gibraltar. Wir liefen zuerst Tankstelle in Gibraltar an. Dort
wollte sich bei aufkommendem Seenebel ein spanischer
Motorbootfahrer vor drängeln. Aber das Tankstellenpersonal
war auf zack und der Spanier musste ablegen und konnte
erst nach uns an die Zapfsäule. Für 0,50 €Cent je Liter
konnten wir unseren Dieselbunker befüllen.
Den Liegeplatz in La Linea erreichten wir nach Einklarierung um 17.00 Uhr. Die
Mittelmeeretappe ist damit leider schon vorbei.
Tag 10 - 23.10.2017
Landgang
Der Plan: 23.10.Gibraltar mit Affenfels und Pub.
Tag 11 - 24.10.2017
Vorbereitung auf die Atlantiketappe
24.10. 24.10. Einkauf für die Atlantiketappe und Crewwechsel.und Crewwechsel.
Tag 12 - 25.10.2017
2.Etappe - Atlantik
Blick durchs Schott auf Gibraltar
Weiterfahrt Richtung Kanaren am 25.10. Von La Linea / Gibraltar
nach Creweinweisung und Bunkern gegen 15.00 Uhr. Unter Segel bei moderaten E-Wind von
15 kn die meistbefarende Wasserstraße der Welt zur Afrikanischen Küste hin gekreuzt. Wir
konnten so die gesamte Nacht und den nächsten Tag bei NE Wind gut segeln.
Tag 18 - 30.10.2017
Ankunft in den Kanaren
Nach 5 Nächten
und 4 Tagen und Tagesetmalen von rund 130 sm erreichten wir am 30.10. die Kanaren in den
Morgenstunden. Nach Einkauf und einem frisch gebrühten Kaffee in Caletta de Sebo
erreichten wir den Ankerplatz im Süden der Isla Graciosa. Dort erst mal Pause und nach 5
Tagen auf See ausgiebigen Landgang zum Gipfel des nahegelegenen Vulkankegels.
Vom AP bei Caletta de Sebo, Isla Gracosia um 04.00 Uhr Anker auf Richtung Fuerteventura.
Unter Segel bei moderaten NE-Wind von 15 kn nach Einkauf und bunkern von Wasser bei
einem kurzem Zwischenstop in Marina Rubicon auf Lanzarote. Von dort zum AP Isla de
Lobos unter Segel. Zu empfehlen: ein Landgang über die Lavafelder.
Tag 19 - 31.10.2017
Aufbruch Richtung Süden
Am 31.10. gegen 17.00
Anker auf Richtung Süden. Die Insel Fuerteventura an Steuerbord um die Kap und
Düseneffekte auszunutzen mit Generalkurs SW. Richtung Südspitze von Gran Canaria unter
voller Beseglung . Vor Maspalomas kurzer Badestop und Mittagessen an Bord im Lee der
Insel. 14.00 Uhr erreichten wir den südlichsten Punkt der Reise am LF von Maspalomas.
Letzte Nachtfahrt der Reise unter doppeltgereffter Beseglung und 3m Welle zur Insel La
Gomera.
Tag 21 - 02.11.2017
San Sebastian
San Sebastian, die Inselhauptstadt erreichten wir am 2.11. gegen 9.00 Uhr. Dort
besuchten wir die berühmte Kirche, in der Christoph Columbus das letzte Mal an Land war
bevor er 1492 aufbrach, die neue Welt zu entdecken.
Tag 22 - 03.11.2017
Letzter Segeltag
Cockpit Sun Odyssey 419
Am 03.11. gegen 9.00 Uhr das letzte Mal "Leinen los" Richtung Südwestspitze Teneriffa und
Zielhafen Marina de Sur Las Callettas. Unterwegs hatten wir noch einmal richtiges Glück
und konnten bei langsamer Segelfahrt eine Schule mitschwimmender Wale beobachten. Wie
geplant hieß es gegen 18.00 Uhr "Leinen fest", nach insgesamt 1390 Seemeilen im
Kielwasser. Danke an die Charterfirma ECC, denn sie erlaubten uns noch zusätzlich 2 Tage
auf der Yacht zum Ausspannen.... GRATIS. !!!

Eine schönes Segelabenteuer ist Geschichte.
Mein Dank an meine Crew's und der Segelyacht TURRUN TURRUN eine Sun Odyssey 419,
mit sehr guten Segeleigenschaften neuen Lichtkonzept und Optimaler Raumaufteilung mit
riesiger Badeplattform, für die schöne Zeit zusammen.
© by Master Yachting