Merkzettel / Clipboard
Language Chooser Language Chooser

Kundentörnberichte
Blogbuch / Toernberichte
 
Törnplaner
 
Stick & Click
 
Newsletter
 
masterMiles
 


 
News und Infos zu Yachtcharter / Zum Skipper in 22 Stunden?
 
Auf Facebook teilen  
Zum Skipper in 22 Stunden?
02.07.2014
Bericht unseres Crewmitglieds Max – 9:00 Uhr: Wir liegen in einer Reihe mit dem Heck zum Steg von Vathi Bay auf Ithaka. Am Vorabend haben wir per Ankerwurf und mit zwei Heckleinen festgemacht. Links und rechts ankern acht weitere Yachten – die alle zu uns gehören.

Um 9:15 Uhr treffen wir uns im Cafe mit den restlichen Crews zum Briefing. Jeder von uns ist aufgeregt, wohin die Reise heute geht. Andy und Maria – beide Briten, die den Sommer über für den Vercharterer arbeiten, erklären uns in leicht verständlichem Englisch den Ablauf des heutigen Tages. Es geht nach Frikes auf der Insel Ithaka – ein Tagestörn von rund 14 Seemeilen. Es gibt 4 wunderschöne Badebuchten auf dem Weg, bei Zweien davon gilt es Abstand halten, da hier Riffe lauern. Es wird heute Windstärke 3-4 geben, wie üblich im Ionischen Meer setzt der Wind gegen 13 Uhr ein. Gegen 18:00 Uhr sollen wir uns in Ithaka treffen, die Plätze sind schon reserviert. Wir plaudern noch kurz mit der Crew des Nachbarschiffs, füllen den Kühlschrank auf und laufen aus – es ist mein erster Törn als Skipper.

Ich 22, der Rest der Crew 22, 23 und 24. Pünktlich wie versprochen frischt der Wind auf, wir setzen was wir haben und treiben die Bavaria 37 aus 2008 auf 9 Knoten laut Logge. Ein herrliches Gefühl. Die erste empfohlene Bucht wird angelaufen, wir ankern, was wir laut perfektem Briefing nun auch können, und genießen die Zeit im Wasser. Als wir abends dann in die Bucht von Frikes einlaufen, setzen wir einen Funkspruch auf dem Flottillenkanal ab und melden uns damit beim Führungsboot an. Fünf Minuten sollen wir in der Bucht warten und dann einlaufen. Andy und Maria erwarten uns bereits. Da der Hafen relativ überschaubar ist, legen wir uns seitlich aneinander und durch die Einweisung sieht es am Ende so aus, wie aus dem Lehrbuch. Andy gibt uns Bescheid, dass man sich am Abend in einer Hafenbar trifft, wozu wir herzlich eingeladen sind. Flottillensegeln ist perfekt für gesellige Crews, die sich vor allem beim An- und Ablegen noch nicht 100% sicher sind.

Ganz besonderen Wert wird auch auf Familien gelegt. Und vor allem Kinder kommen beim Flottillensegeln voll auf ihre Kosten. Mit den Kids der anderen Crews erleben sie viele Abenteuer und spielen, während die Crews den Abend gemeinsam ausklingen lassen.