Merkzettel / Clipboard
Language Chooser Language Chooser

 
Drama auf See
 
Montag, 29. September 2008

Drama auf See

von Verena - Bosslet

Auf der Website des Segelschulschiffes www.gorchfock.de wurde die Suche nach der jungen Soldatin dokumentiert.
Eine 18-jährige “Gorch Fock”-Kadettin ist Anfang September während ihrer Nachtwache auf der Nordsee nahe Norderney vom Oberdeck über Bord gegangen. Die Leiche von Jenny B. galt als verschollen, wurde aber jetzt entdeckt. Ein Fischereiaufsichtsboot hat das tote Mädchen 65 Seemeilen nordwestlich von Helgoland geborgen. Nach dem vorläufigen Obduktionsergebnis ist Soldatin ohne Fremdeinwirkung gestorben. Die 18-Jährige sei ertrunken, teilte die Kieler Staatsanwaltschaft mit.

Die junge Soldatin war aus noch ungeklärter Ursache bei stürmischem Wetter 20 Kilometer nördlich von Norderney über Bord gegangen. An der umfassenden Suchaktion beteiligen sich Schiffe der Bundespolizei, der Deutschen Marine sowie der DGzRS. Die Anteilnahme der Bevölkerung war immens. Sogar zivile Segler und Piloten boten ihre Hilfe an. Aber ihre Aktion blieb erfolglos.

Dass von ihrem Schiff eine Soldatin über Bord ging, ist für die Besatzung des Segelschulschiffes ein unfassbares Drama. Sowieso für die Eltern von Jenny. Der Sturz über eine auf dem Oberdeck 1,50 Meter hohe Reling, über die normalerweise niemand einfach so fallen kann, wirft aber auch Fragen auf.

Zum Zeitpunkt des Unfalls waren 30 Mann an Deck - vermutlich gut verteilt bei der Größe des Schiffes. Zumindest die Offiziersanwärterin trug keine lebensrettende Schwimmweste, sie war nicht eingepiekt, sie hatte kein auch noch so kleines Notsignal in der Hosentasche, sie trug zu allem Überfluss auch noch dunkle Klamotten.

Mag sein, dass es hinderlich und gefährlich ist, beim Aufstieg in die Rahen eine Schwimmweste zu tragen oder Lifebelts, an denen man sich aufknüpfen könnte. Aber jeder, wirklich jeder Hochseesegler bekommt gepredigt (sowieso, wenn er neu auf einer Yacht ist): Tragt nachts eine Schwimmweste, sichert Euch mit einer Leine, tragt reflektierende Kleidung, habt irgendein Notsignal bei Euch, habt greifbar Scheinwerfer an Bord.

Das Einmaleins der guten Seemannschaft.

Für die Marine gilt das wohl nicht...

Kommentare zu dieser Kolumne

Noch ist kein Kommentar vorhanden. Sie können der erste sein!


Ihr Kommentar

Ihnen gefällt diese Kolumne? Sie sind einer komplett anderen Meinung als der Autor? Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar.

Name
Kommentar
Sicherheitscode: