Merkzettel / Clipboard
Language Chooser Language Chooser

 
Kulturlos gegen den Rauch um nichts ...
 
Montag, 22. Oktober 2007

Kulturlos gegen den Rauch um nichts ...

von Rena M. Schmidt

Rauchen an Bord darf auf den BVI nur noch der Motor - keinesfalls der Kapitän ...
Wer einen Raucher küsst, könnte genauso gut einen Aschenbecher auslecken. Das ist der ekelhafteste Spruch über Raucher, der mir jetzt gerade einfällt. Ich halte die Zeitung in der Hand und lese: ?Ab sofort gilt auf den British Virgin Islands ein absolutes Rauchverbot in der Öffentlichkeit, in Gebäuden und auch in Restaurants. Der Autor erzählt in dem Bericht weiter, dass zur Öffentlichkeit auch Yachthäfen und sogar die zahllosen Strände des Inselparadieses zählen.
Ich denke zurück an meine Zeit auf den BVI: Eigentlich gab es dort nur Öffentlichkeit. Denn alles, was nicht öffentlich ist, die Intimität eines schönen Kinos etwa, die wunderbaren Open-air-Kunstausstellungen, wie sie die Skulpteure auf Antigua oder die Kunstmaler in den französischen Übersee-Territorien, die Musiker in den Klubs auf Barbedos oder im venezolanischen Caracas pflegen, habe ich auf den BVI nicht erlebt. Es gab sie einfach nicht. Die BVI bestehen eigentlich nur aus Sonne, Strand, dahinter urlaubsoptimiertes Land mit der dazugehörigen Logistik und dem umgebenden Meer. Ich habe nie verstanden, weshalb so viele Menschen auf den BVI Urlaub machen, wo es doch auf fast jeder anderen Inselgruppe so viel mehr an Kultur und dem dazugehörigen Drumherum gibt.
Aber so ist das eben. Jetzt haben diejenigen, die die Touristen melken, noch einen neuen Zitzen bei ihrer Melkkuh gefunden: Bei Verstößen von Rauchern gegen das Rauchverbot wird nun Bußgeld von 50 US-Dollar sofort verhängt. Das gilt sogar auf Charteryachten, zumindest dann, wenn ein gebuchter Skipper oder wenn Crews an Bord sind.
Das mag Nichtrauchern, zu denen ich mich auch zähle, natürlich gefallen. Trotzdem, finde ich, sollten die Menschen gegen derlei Unsinn aufstehen: Denn Rauchverbote andernorts schützen die Nichtraucher, Kinder, alte Menschen oder auch Angestellte (in den Klubs und Bars), die sich gegen die rauchschwangere Luft nicht wehren können, weil sie in ihr ihr Geld verdienen müssen. Auf den BVI allerdings dient die Abzocke der Raucher lediglich einer weiteren Form von Bevormundung.
So lange nämlich gegen Atom- und Kohlekraftwerke, die in gigantischem Ausmaß unsere Atemluft verpesten, nicht, gegen Raucher, weil man deren Kohle einfach abgreifen kann aber wohl vorgegangen wird, finde ich diese staatliche Einmische in das Private einfach abscheulich. Ganz abgesehen davon, dass ich sowieso nie wieder auf die BVI gefahren wäre, weil diese Inseln einfach keine Kultur haben, habe ich nun also auch noch einen Grund mehr, dafür zu werben, den Menschen ihre private Sphäre zu belassen. Das Beispiel BVI sollte keine Schule machen, sage ich, als Nichtraucherin, die niemals einen Aschenbecher auslecken würde.
Herzlichst
Ihre
Rena M. Schmidt

Kommentare zu dieser Kolumne

Noch ist kein Kommentar vorhanden. Sie können der erste sein!


Ihr Kommentar

Ihnen gefällt diese Kolumne? Sie sind einer komplett anderen Meinung als der Autor? Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar.

Name
Kommentar
Sicherheitscode: